Papillom Medikamente

Wie Papillomavirus zu behandeln? (Inhalt):

Papillom Medikamente

Humanes Papillomavirus

Was haben Feigwarzen, Peniskrebs und Gebärmutterhalskrebs gemeinsam?

Letzte Aktualisierung: 12 Jun 2019

Fast jeder Mensch infiziert sich im Laufe seines Lebens mit humanen Papillomaviren (HPV), auch Papillomviren genannt. Die Papillomaviren, welche nur den Menschen befallen, sind eine große Familie von Viren. Einige ihrer Vertreter verursachen harmlose Hautveränderungen wie Warzen. Andere Hochrisikotypen fördern jedoch die Entstehung verschiedener Krebsarten.

Wie unterscheiden sich die verschiedenen Virustypen?

Heute sind mehr als 150 verschiedene Virustypen der humanen Papillomaviren bekannt, die den Menschen befallen. Hierbei haben sich die einzelnen Virus-Typen auf bestimmte Körperteile spezialisiert. Man kann diese grob in zwei Gruppen unterteilen. Den Viren, die hauptsächlich Hautwarzen verursachen, stehen jene Viren gegenüber, die die Schleimhäute befallen, z.B. an den Geschlechtsteilen, der Gebärmutter, im Analbereich oder Kehlkopf. Die Virus-Typen werden außerdem in eine Hochrisiko– und eine Niedrigrisiko-Gruppe unterteilt. Beispielsweise gehören die HPV -Typen 16 und 18 zu der Hochrisiko-Gruppe. Sie fördern das Risiko für

  • Vaginalkrebs
  • Peniskrebs
  • Krebs im Mundbereich
  • Kehlkopfkrebs
  • Gebärmutterhalskrebs (Zervixkarzinom) und
  • bestimmte Hautkrebsformen.

Die HPV-Typen 6, 11, 16, 18, 31, 33, 45, 52 und 58 gehören zu den wenigen Papillomaviren, gegen die ein Impfstoff verfügbar ist.

Zu der Niedrigrisiko-Gruppe gehören z.B. die HPV-Typen 6 und 11. Sie sind für über 90 Prozent der Feigwarzen verantwortlich. Feigwarzen werden auch als anogenitale Warzen, Genitalwarzen, spitze Kondylome oder Condylomata acuminata bezeichnet. Feigwarzen gehören zu den häufigsten sexuell übertragbaren Krankheiten.

Wie verbreitet sind humane Papillomaviren?

Schon bei mehr als jedem zehnten Schulkind findet man Hautwarzen durch Papillomaviren am Körper. Bei jedem zweiten Jugendlichen kann man im Blut Antikörper gegen die für Warzen verantwortlichen Humanen Papillomaviren nachweisen. Jeder zweite Jugendliche hatte also schon mal das Virus im Körper.

Bei den Papillomaviren der Feigwarzen gilt: Je häufiger man den Geschlechtspartner wechselt, desto größer ist das Risiko, sich mit den Viren zu infizieren. Nach einer Studie des Robert-Koch-Instituts 2014 kann man bei 38 Prozent der nicht gegen HPV geimpften Frauen in Deutschland im Alter von 20-25 Jahren irgendeinen Vertreter der HPV-Familie nachweisen.

Welche Papillomaviren können bösartige Tumore fördern?

Es gibt gefährliche und ungefährliche Varianten der Humanen Papillomaviren. In der folgenden Tabelle finden Sie eine Übersicht über die unterschiedlichen Krankheitsbilder mit den entsprechenden Virus-Typen, die sie auslösen. Durch die ständige Forschung an diesem Thema, kommt es regelmässig zu neuen Erkenntnissen der verschiedenen HPV Typen und ihrer Wirkung.

Entartungsrisiko

  • Flachwarzen (Typ 5, 8, 14, 17, 20, 47)
  • Spitzenkondylom (Typ 6, 11, 40, 42-44)
  • Flaches Kondylom (6, 11, 16, 18, 31 etc.)
  • Riesen- Kondylom/Buschke-Löwnstein (Typ 6, 11)
  • Kehlkopfpapillom (Typ 6, 11)
  • Bowenoide Papulose (Typ 16, 18)
  • Gebärmutterhals Neubildungen (Typ 16, 18, 31, 45)

kein Entartungsrisiko

  • Flachwarzen (Typ 3, 10, 28, 41)
  • (Vulgäre) Stachelwarze (Typ 2, 4)
  • Tiefe Fußsohlenwarze (Typ 1,4)
  • Mosaikwarzen (Typ 2)
  • Filiforme Warzen (oft bei Metzgern, Typ 7)
  • Bindehautpapillome (6, 11)
  • Fokale, epitheliale Hyperplasie/Morbus Heck (Typ 13, 32)

Wie steckt man sich mit den Viren an?

Die Übertragungswege der Papillomaviren unterscheiden sich je nach Virustyp. Diejenigen Viren, die harmlose Warzen auf der Haut verursachen, werden durch infiziertes Warzenmaterial übertragen. Es kommt also zu einer Verbreitung der Papillomaviren, wenn Teile der Warze mit gesunder Haut in Kontakt kommen. Auch wenn sich Partikel von den Warzen lösen und sich z.B. im Haushalt, Schwimmbad oder Sportverein verteilen, können sich andere damit anstecken.

Die Papillomatypen, die Genitalwarzen verursachen, werden durch Geschlechtsverkehr und andere Arten des sexuellen Kontakts (z.B. Oral- oder Analsex) übertragen. Es kann auch vorkommen, dass sich die Viren für Genitalwarzen bei der Geburt von der Mutter auf das Neugeborene übertragen. Bei den Kindern können sich die Viren so auch z.B. im Nasen-Rachenraum ausbreiten und hier zu gutartigen Schleimhautwucherungen (Papillomen) führen. Bei etwa sieben von 1000 Kindern, die von mit Genitalwarzen infizierten Mütter geboren werden, kommt es zu gutartigen Wucherungen des Kehlkopfes.

Was machen die Viren in unserer Haut?

Wenn das Virus durch kleine Hautverletzungen in die Haut gelangt, beginnt es sich in den Hautzellen zu vermehren. Wo sich die Viren befinden, regen sie die Hautzellen an, besonders schnell zu wachsen und sich zu vermehren, sodass gutartige Hautwucherungen entstehen, die als Haut- oder Genitalwarzen sichtbar werden. In den Warzen befinden sich besonders viele Viren, wodurch das Warzenmaterial sehr infektiös ist.

Wie erhöhen Humane Papillomaviren das Risiko für Krebs?

Heute ist bekannt, dass gerade die Papillomaviren im Genitalbereich das Risiko für bestimmte Tumorarten wie Kopf-Hals-Tumore, aber auch Gebärmutterhals-, Scheiden-, Anal- oder Peniskrebs und ihre Vorstufen (intraepitheliale Neoplasien) erhöhen. Diese gefährlichen Virustypen können ihr Genmaterial in die Gene unserer Hautzellen einfügen, sodass bestimmte Tumorsuppressorgene blockiert werden, die wie Wächter eigentlich dafür sorgen, dass keine bösartigen Tumore entstehen. Allein eine Infektion mit den Viren reicht aber nicht, Krebs auszulösen. Es müssen noch weitere Einflüsse hinzukommen, damit Krebs entstehen kann. Welche Einflussfaktoren dies genau sind, ist nicht genau geklärt. Obwohl Männer und Frauen sich mit den auslösenden Viren infizieren können, haben Frauen ein höheres Risiko für eine bösartige Entartung. Die häufigste durch HPV verursachte Krebsart bei Frauen ist Gebärmutterhalskrebs. In der Regel verläuft eine HPV-Infektion aber ohne Symptome. Meistens sind beide Sexualpartner mit dem Virus infiziert, sodass es nach einer Ausheilung zu einer Wiederinfektion kommen kann.

Wie wird eine Infektion diagnostiziert?

Häufig kann ein Arzt schon an der Art der Hautveränderung erkennen, um was für eine Erkrankung es sich handelt. Um den genauen Typ des Virus zu bestimmen, kann er Genanalysen von Hautproben durchführen. Hierzu sind Gewebeentnahmen (Biopsien) oder Abstriche nötig. Dies wird zum Beispiel in der Vorsorge des Gebärmutterhalskrebses gemacht, bei dem der Frauenarzt einen Abstrich des Gebärmutterhalses nimmt, welcher in einem Labor auf Veränderungen der Zellen untersucht wird und HPV nachweisen kann.

Wie therapiert man eine Infektion mit Humanen Papillomaviren?

Die gutartigen Hautwarzen bilden sich normalerweise zurück, sobald unser Immunsystem es schafft, die Viren in der Haut abzutöten. Wenn die Warzen aber stören, können folgende Therapiemöglichkeiten in Erwägung gezogen werden

  • Medikamente (z.B. Podophyllotoxin und Imiquimod),
  • Vereisung (Kryotherapie),
  • Verätzung,
  • Chirurgische Abtragung.

Wie kann ich einer Infektion mit dem Virus vorbeugen?

Um sich vor einer Infektion mit Papillomaviren zu schützen sollte man auf hygienische Maßnahmen wie Hand- und Fußdesinfektion z.B. in Schwimmbädern achten.

Außerdem sind seit dem Jahr 2006 Impfstoffe gegen einige Typen der HP Viren verfügbar, mittlerweile gegen Typ: 6, 11, 16, 18, 31, 33, 45, 52 und 58. Diese Impfung ist allgemein als Gebärmutterhalskrebs-Impfung bekannt. Neben Gebärmutterhalskrebs verursachen die Typen außerdem auch äußere Genitalwarzen und Hautveränderungen der Vulva. Um das Risiko für Gebärmutterhalskrebs zu senken empfiehlt die Ständige Impfkommission (STIKO) des Robert-Koch-Instituts in der Impfempfehlung von 2018 eine Impfung von Mädchen und Jungen vor ihrem ersten Geschlechtsverkehr (9-14 Jahre).

Dr. Friederike Ebigbo ist Oberärztin für Gynäkologie und Geburtshilfe. Derzeit arbeitet sie an einer Frauenklinik in der Schweiz. Sie schloss 2011 das Medizinstudium an der Technischen Universität München ab.

Papillom Medikamente

  • Ursachen der Papillome auf den Augenlidern
  • Die Symptome der viralen Papillome
  • Möglichkeiten, um loszuwerden, Papillom
  • Traditionelle Behandlung von Warzen
  • Tipps von Experten

Papilloma auf Jahrhundert – ist nicht nur ein Schönheitsfehler, ist die vorliegende Viruserkrankung, die durch die Einnahme von Papillomavirus auftritt. Ein solcher Tumor auf der Haut, die im Aussehen ist sehr ähnlich zu einer Warze (und wie es könnte auch anders sein, weil die Natur der Erscheinung sie eine haben), bringt nicht nur eine kosmetische Unannehmlichkeiten, aber verhindert oft das normale Sehen kann Schmerzen verursachen.

Sehr einfach zu Papillomavirus bekommen kann den Körper sogar durch eine kleine, leichte Kratzer besonders bei solchen schwer zugänglichen Stellen, oft sehr schwierig geben, aber es loswerden. Es gibt zahlreiche Möglichkeiten, um ihr Aussehen zu reduzieren, einschließlich der Volks sehr effektiv, aber, um mit dem Virus selbst fertig zu werden, müssen Sie Ihren Arzt, der die geeignete Behandlung zu ernennen konsultieren.

Auf Papilloma Jahrhunderts richtig zu entfernen, ist es notwendig, ihre Ursachen zu verstehen, um mit den Präventionsmaßnahmen einhalten, gelten nur für Profis. Außerdem empfehlen wir nicht versuchen, Papillome zu entfernen, Picks öffnen, verwenden Sie die Werkzeuge, um ohne Rücksprache mit einem Arzt zu entfernen.

Eine solche Ausbildung – ist Grund zur Sorge also, Fahrt ins Krankenhaus zu verschieben, wird nicht empfohlen.

Papilloma der Augenlider können von zweierlei Art sein:

  • nizkoonkoaktivny Art erfordert die übliche Behandlung, kann der Arzt eine einfache Entfernung mit verschiedenen Methoden der Chirurgie vorschlagen;
  • vysokoonkoaktivny Art erfordert die Anhörung des Onkologen oder Dermatologen, ist ganz anders als die übliche Behandlung verwendet bestimmte Medikamente.

Deshalb müssen Sie sofort Ihren Arzt, wenn Sie Ihre Augen auf die Augenlider schien wie eine Neubildung.
Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Ursachen der Papillome auf den Augenlidern

Vor der Behandlung notwendig ist, um die Gründe für die Tatsache, dass die Jahrhunderte gab es wie ein Ausschlag zu ermitteln. Papilloma – Erreger ist das menschliche Papillomavirus, HPV dh für immer belasten wird durch Berührung. Das ist genug, um eine schmutzige Hand auf das Alter, in dem gibt es Mikrokratzer, um die Infektion aufgetreten berühren.

Papillom Medikamente

Das Virus selbst nach der Hit in den Körper kann ruhend für lange Zeit zu sein, trägt sie zur Erweckung der Schwächung der Immunität, die Exposition gegenüber UV-Strahlen. Gefährdet sind vor allem junge Menschen, Kinder, ältere Menschen, weil es sie einige Probleme mit Immunität zu erleben. Aber der junge eine bessere Chance, mit der Krankheit als Kinder und ältere Menschen zu bewältigen, haben sie die Krankheit zum Ausdruck nicht so hell werden.

Das heißt, es kann geschlossen werden, dass die Ursache des Papillomavirus auf den Augenlidern – einer Schwächung des Immunsystems, Stress, Ermüdung, Hypothermie und andere. Auf jeden Fall, wenn Sie ein Papillom haben, sollten Sie sofort einen Arzt aufsuchen.

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Die Symptome der viralen Papillome

Symptome treten auf Bildung Jahrhunderts ist immer das gleiche. Auf der Haut des Augenlids gut markierten Aufbau gebildet, die sehr ähnlich wie die Warze ist. Es kann völlig schmerzfrei, aber verhindert, blinkt, sieht sehr unansehnlich. Dieser Aufbau kann eine einzelne, unaufdringlich, aber es gibt Fälle, wo die Papilloma wächst stark, das heißt, seine Entfernung notwendig, was im Krankenhaus möglich.

Zu diagnostizieren die Krankheit ist nicht zu empfehlen, da dies zu sehen und einige andere Krankheiten. Daher ist es notwendig, um zu sehen, ein Spezialist, der die Natur der Krankheit zu ermitteln, wird die Behandlung wirksam und relativ schnell. Zusätzlich zu einem Dermatologen, in manchen Fällen ist es empfehlenswert, den Augenarzt aufsuchen, da sich der Tumor auf die Augenlider Auges befindet, oft direkt angrenzend an sie. Bei Schmerzen, schlechte Augen geschlossen, Entzündungen der Haut auftreten, muss die Behandlung von den ersten Tagen der Krankheit sein. Entfernen Papillom im Jahrhundert kann nur in einem Krankenhaus.
Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Möglichkeiten, um loszuwerden, Papillom

Die moderne Medizin bietet viele Möglichkeiten, um Papillomen- loszuwerden, schlug zu zucken, aber in der Regel, das alles mit der Stärkung des Immunsystems beginnt. Removal ist sehr ähnlich wie die chirurgische Behandlung von Warzen, der Arzt führt eine örtliche Betäubung, und dann sanft entfernt sich von der Haut Papillom. Die Operation dauert nicht lange, die Heilung kann etwa eine Woche nur selten nach, dass es kleine Narben nehmen.

Ablagerungsentfernung kann auf verschiedene Arten durchgeführt werden:

  • mit einem Skalpell. Diese Methode ist für die Augen nur noch selten verwendet, da die Fläche ganz sanfte Jahrhundert, in der Nähe von den Augen entfernt. Darüber hinaus müssen Sie einen sehr kleinen Bereich der Haut zu löschen, ohne sie zu verletzen anderen Organen. Nach einer solchen Entfernung kann Narben bleiben, daß zum Schleifen der kosmetischen Chirurgie erforderlich ist;
  • mit Hilfe eines Lasers Papilloma Jahrhunderts Entfernen zu erleichtern, wird ein derartiger Vorgang als sicherer sein, es dauert nur einige Minuten, dann aber auch können kleine Narben bleiben, fast nicht zu unterscheiden;
  • Kryochirurgie durchgeführt wird unter Verwendung von flüssigem Stickstoff. Eine solche Entfernung ist die einfache und sichere, Papillom einfach unter dem Einfluss von niedrigen Temperaturen verbrannt. Es war nach dieser Behandlung zu geben Ärzten fast hundert Prozent garantieren, dass die Behandlung erfolgreich sein wird, wird Rückfall fast nie gesehen.

Es ist inakzeptabel, Selbst Papillome auf die Augen, da dies ernsthafte und schwerwiegende Komplikationen verursachen. Viele Leute kaufen in der Apotheke Mittel, die dazu bestimmt sind, Papillome und Warzen zu bringen, sondern verwendet sie falsch, ohne Rücksprache mit einem Arzt. Einige versuchen neue Wachstums Alkohol üblich, zu bringen, Kauterisieren den betroffenen Bereich!

Solche selbst führt nur zu einem: einen relativ kleinen Aufbau, die schnell von einem Arzt entfernt werden konnten, zu platzieren, gibt es eine Entzündung, Keratitis, chronische Binde. In schwierigsten Fällen der Entwicklung eines malignen Tumors, die Behandlung ist nicht nur schwierig und kostspielig, sondern auch mit negativen Folgen behaftet.

Erfolgreiche Behandlung hängt von der Prävention dieser Krankheit. Achten Sie auf die Hygiene des Auges, nicht Ihre Augenlider mit den schmutzigen Händen reiben, nicht in den Pool und andere Gewässer zu schwimmen ohne Brille.

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Traditionelle Behandlung von Warzen

Die Behandlung einer Papillomavirus im Haus können mit Hilfe der Kräuter, die 20 Gramm Brennnessel, Spitzwegerich 20 Gramm, Zitronenmelisse, Schachtelhalm und Löwenzahnwurzel (Anteil an allen gleich sein) gemischt werden muss getan werden. Dann füllen Sie das Gras warmem Wasser in einem herkömmlichen Emailwaren, halten Sie in einem Wasserbad für 10 Minuten. Bestehen Sie darauf, benötigen bis drei Stunden in ein Handtuch zu sammeln, dann abgießen. Trinken sollte das resultierende Gemisch drei gehäufte Esslöffel für 40 Minuten vor den Mahlzeiten dreimal am Tag sein, erfolgt die Behandlung in der Woche.

Eiweiß, Nussbaum und andere: Sie können die andere Weise zu nutzen. Aber es muss daran erinnert werden, dass diese Hilfsmittel ist die Entfernung nur im Krankenhaus möglich, nach Rücksprache und ärztliche Untersuchung.
Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Tipps von Experten

Nicht so lange her dachte man, dass ein Papillom auf dem Oberlid kann nur bei älteren Menschen auftreten, und der Grund für ihr Auftreten ist nicht nur alt, sondern auch die Nichteinhaltung der Regeln der persönlichen Hygiene einhalten, aber heute hat bewiesen, dass solche Tumoren sind das Ergebnis einer Infektion mit dem humanen Papillomvirus. Zu bekommen, wie ein Virus kann durch irgendwelche kleine Kratzer, aber das Aussehen der Augenlider ist ein Grund zur Besorgnis, wie dies in direktem Kontakt mit dem Auge möglich.

Wenn es auf dem Oberlid Papillomavirus Experten empfehlen:

  • Versuchen Sie nicht, von dem Aufbau zu entfernen, ziehen und schieben Papillom, da dies in der Verbreiterung der Sepsis;
  • um Papilloma konnte nicht weiter wachsen, ist es während der Behandlung notwendig, die Oberfläche der Augenlider vor Verletzungen, Wunden, Kratzern zu schützen, empfiehlt es sich, die Augen die Hände reiben, sollte Wasch sehr vorsichtig sein;
  • muss sofort zu verbessern, das Immunsystem mit einer Vielzahl von Mitteln, in der Regel eine richtige Ernährung, Vitamine, Kräutertees. Es ist möglich, in diesem Fall mit dem behandelnden Arzt zu konsultieren, so dass er genau das vorgeschlagen, welche Produkte auf Basis natürlicher Inhaltsstoffe wird dazu beitragen, den Körper am besten. Papillom Augenlider erst nach dem Besuch des Arztes zu entfernen;
  • ziehen Sie nicht die Zeit des Krankenhausbesuche – Papillom die Augenlider zu beeinträchtigen, erfordert eine sofortige Behandlung!

Papilloma kann überall am Körper auftreten, aber es ist die größte Gefahr auf den Augenlidern. Gleichzeitig kann von zwei Arten sein, abhängig von der Art der Behandlung (einfaches Entfernen jeglicher Störung des Onkologen).

Papillom der Brust

Alle iLive-Inhalte werden medizinisch überprüft oder auf ihre Richtigkeit überprüft.

Wir haben strenge Beschaffungsrichtlinien und verlinken nur zu seriösen Medienseiten, akademischen Forschungseinrichtungen und, wenn möglich, medizinisch begutachteten Studien. Beachten Sie, dass die Zahlen in Klammern ([1], [2] usw.) anklickbare Links zu diesen Studien sind.

Wenn Sie der Meinung sind, dass einer unserer Inhalte ungenau, veraltet oder auf andere Weise bedenklich ist, wählen Sie ihn aus und drücken Sie Strg + Eingabe.

Das Papillom der Brust ist eine gutartige Knotenneoplasie in den Geweben der Brustdrüsen in Form von mikroskopischen Foci des proliferierenden intraluminalen Epithels, die eine papillare Struktur aufweisen. Nach Angaben des US-amerikanischen National Center for Biotechnology Information (NCBI) sind diese Tumoren am häufigsten bei Frauen im Alter von 35 bis 55 Jahren.

In der klinischen Mammologie wird diese Erkrankung als gutartige proliferative epithelial-fibröse Läsionen der Brustdrüsen klassifiziert.

Ursachen papillom der Brustdrüse

Bis heute sind die Ursachen des Papilloms der Brust und die Risikofaktoren für das Entstehen dieser Ausbildung mit Verletzungen des Hormonhaushaltes im Körper von Frauen und mit dem humanen Papillomavirus (HPV oder HPV) verbunden.

Der Name „Papillome“ Pathologie war aufgrund Ähnlichkeit mit weichen Warzen auf dem Schaft (als Papille), die auf der Oberfläche der Haut auftreten, die Schleimhäute des Mundes, des Nasopharynx, der die Stimmbänder. Und lange Zeit glaubte man, dass das Papillom der Brust nichts mit dem menschlichen Papillomavirus selbst zu tun hatte, das mehr als 130 Arten zählte. Die häufigsten sind Haut- und Anogenitalviren, die durch Kontakt übertragen werden.

Mindestens 40 HPV-Typen infizieren die zervikale Region. Im Verlauf der Untersuchung der Mechanismen der Karzinogenese der Brustdrüsen wurde festgestellt, dass die Prävalenz der Papillomavirus-DNA in Biopsien von Brustkrebs-Neoplasien fast 26% beträgt. Und die Arten der HPV-16 und HPV-18-Viren, nach den Daten des American National Cancer Institute, sind zu 80% der klinischen Fälle von malignen zervikalen Tumoren zugeordnet.

Die Forschung auf dem Gebiet der molekularen Onkologie und Immuntherapie haben gezeigt, dass die Integration der DNA des Virus in das Chromosom der Wirtszelle nicht nur eine entscheidende Rolle bei der Entstehung von Gebärmutterhalskrebs spielen, ist aber mit Krebs und Tumoren des Dickdarms und des Mastdarms verbunden. Darüber hinaus können Papillome die Gänge der Speicheldrüsen, Lunge, Blase und Magengewebe beeinflussen; die Zahl der Patienten mit papulösen intrapapsulären papillären muzinösen Neoplasmen nimmt zu. So wird vielleicht bald die Ätiologie des Papilloms der Brust endgültig festgestellt werden.

Symptome papillom der Brustdrüse

Die wichtigsten klinischen Symptome des Papilloms der Brust sind blutseröse Ausfluss aus der Brustwarze.

Intraduktaler Papillome oder intraductal ist eine kleine polypoid Form, die von Myoepithelzellen und faserige (Binde-) Gewebe mit der Aufnahme der Blutgefäße (fibrovaskuläre Gewebe) besteht. Ziemlich loses Bündeldurchmesser bis 3 mm auf der Wand der Milchgänge gehalten Bein fibrovaskuläre und ragt in die Strömungslumen. Twisting der Beine und führt zu einer Nekrose, Ischämie und intraductal Blutungen.

Papillomatösen Knoten subareolyarnoy Brustbereich (in der Nähe der Brustwarze) ist nicht in allen Fällen nachgewiesen werden. Bei der Berührung von Papillomavirus sind in abgelegenen Gebieten der Brust und nur dann, wenn das Gerät größer als 12 cm. Es gibt auch einen leichten Anstieg in der Brust sein kann oder Schmerzen (von Stretchgeweben zwischen dem Nippel und Papillom), obwohl, wie erwähnt mammologists, intraductal Papillom, in der Regel schmerzlos .

In 9 Fällen von 10 intraflow-papilloma solitär (einzeln) und findet sich in der Regel nach 40-45 Jahren. Solche Neoplasien erhöhen nicht das Risiko, an Brustkrebs zu erkranken. Und Papillom (Papillomatose) wird häufiger bei jüngeren Frauen diagnostiziert. In diesem Fall befinden sich die Papillome in den Milchgängen der peripheren Zonen der Drüse, und der pathologische Prozess erfasst sehr häufig beide Brüste gleichzeitig. Viele Fachleute schreiben die Papillomatose den Faktoren des erhöhten Krebsrisikos zu (1,5-2 mal).

Intrazystisches Papillom der Brust ist, wenn sich das Papillom innerhalb der Zyste bildet, die in der Brustdrüse vorhanden ist. In solchen Fällen ist ein Knoten von dichter Konsistenz ohne Schwierigkeiten fühlbar.

Eine sklerosierende Papilloma Brust (Subtyp intraduktaler Papillome) besteht aus dichten fibrovaskulärem Geweben, häufig mit Verkalkungen durchsetzt, und dies wird in der Regel erst dann erkannt, wenn Ultraschall oder histologische Analyse einer Biopsieprobe.

Wo tut es weh?

Diagnose papillom der Brustdrüse

In spezialisierten medizinischen Einrichtungen wird die Diagnose von Papillom der Brust durchgeführt mit Hilfe von:

  • Palpationsprüfung;
  • allgemeine und biochemische Bluttests;
  • Bluttest für Oncomarker;
  • die Zytologie schmiert den Ausfluss aus der Brustwarze;
  • Mammographie (Brust-Röntgen);
  • Ultraschall Echographie (Ultraschall) der Brustdrüsen;
  • Röntgenuntersuchung von Kanälen mit Kontrastmittel (dokografii oder galaktografii);
  • Aspirationsbiopsie und histologische Untersuchung von Papillomgewebe.

Ausländische Experten behaupten, dass intrazelluläre Papillome sehr häufig nicht mit konventioneller Mammographie nachgewiesen werden können. Im Westen wurde in den letzten 15 Jahren die Daktoskopie eingesetzt – eine endoskopische Methode zur Diagnose von Erkrankungen der Milchgänge. Mikroendoskopie optische Faser einen Außendurchmesser 0,55-1,2 mm unter Lokalanästhesie aufweist, wird durch die Kanalöffnung in der Brustwarzenoberfläche eingeführt, die für die direkte Visualisierung von duktalen Epithel- und duktalen produzieren Biopsie ermöglicht. Es gibt auch eine Möglichkeit für therapeutische Intervention (Injektion, Bewässerung, Waschen).

Papillom Medikamente

Die Diagnose von intraprostatischen Papillomen erfordert eine klare Differenzierung dieser Erkrankung mit Fibroadenom, Duktalkarzinom und papillärem Brustkrebs, die Papillom sehr ähnlich sind.

Was muss untersucht werden?

Wie zu prüfen?

Wen kann ich kontaktieren?

Behandlung papillom der Brustdrüse

Die Behandlung des Papilloms der Brust ist nur chirurgisch. Die Standardbehandlung dieser Pathologie umfasst die Entfernung des intraprostatischen Papilloms der Brustdrüse und des betroffenen Teils des Milchgangs. Diese Gewebe werden notwendigerweise auf das Vorhandensein von atypischen Zellen untersucht. Wenn solche Zellen gefunden werden, kann eine weitere Behandlung (teilweise oder vollständige Mastektomie, Chemotherapie usw.) erforderlich sein.

Die Operation mit intrazellulärem Papillom der Brust ist eine Resektion (Exzision) des Ganges zusammen mit der darin durch den Einschnitt in der Nähe des Warzenhofs gelegenen Nodalformation.

Das diagnostische chirurgisches Verfahren mikroduktektomiya führenden Brust Chirurg eine oder alle der Milchgänge zu entfernen, angepasst, und als Papilloma Einheit und nur eine Strömung beeinflusst, ist diese Methode die Standardbehandlung. Oft ist es sogar möglich, die Fähigkeit einer operierten Frau zu stillen. Wenn intraprostatisches Papillom in mehreren Kanälen gefunden wird, wird eine subeareolare Resektion der Kanäle durchgeführt. Die Komplikation dieser Operation ist eine vorübergehende oder dauerhafte Veränderung der Form der Brustdrüse im Bereich der Brustwarzennippel. Diese chirurgischen Eingriffe werden unter Vollnarkose durchgeführt.

Als Alternative zur Operation kann die Exzisionsbiopsie unter Ultraschallkontrolle eingesetzt werden. Nach der Injektion des Lokalanästhetikums wird ein kleiner Einschnitt auf der Haut der Brust vorgenommen und eine hohle Sonde, die mit der Vakuumvorrichtung verbunden ist, wird in das Gewebe eingeführt. Und das betroffene Brustgewebe wird (mit weiterer histologischer Untersuchung) in die Sammelkammer gesaugt.

Kann ich Brustpapillom verhindern? Es gibt keine spezifischen bekannten Methoden zur Prävention von Papillomen der Brust. Frauen können die Wahrscheinlichkeit einer Früherkennung der Pathologie nur erhöhen, wenn sie monatlich eine Selbstuntersuchung der Brustdrüsen durchführen und einmal im Jahr eine Mammographie durchführen.

Die Prognose von Brust-Papillom (Single und Remote) auf lange Sicht ist sehr gut. Frauen mit mehreren Papillomen und Frauen nach 35 Jahren mit Papillomdiagnose sollten untersucht werden.

Wie die Spezialisten der American Society of Clinical Oncology (ASCO) unter Berücksichtigung des erhöhten Malignitätsrisikos von multiplen Papillomen der Brust betonen, sollte ein Screening für solche Patienten durchgeführt werden.

Papillom der Haut

Alle iLive-Inhalte werden medizinisch überprüft oder auf ihre Richtigkeit überprüft.

Wir haben strenge Beschaffungsrichtlinien und verlinken nur zu seriösen Medienseiten, akademischen Forschungseinrichtungen und, wenn möglich, medizinisch begutachteten Studien. Beachten Sie, dass die Zahlen in Klammern ([1], [2] usw.) anklickbare Links zu diesen Studien sind.

Wenn Sie der Meinung sind, dass einer unserer Inhalte ungenau, veraltet oder auf andere Weise bedenklich ist, wählen Sie ihn aus und drücken Sie Strg + Eingabe.

Papillome auf der Haut (synoviale fibroepitheliale Polypen) sind kleine gutartige Läsionen, häufiger kleine Läsionen, die aufgrund von Läsionen des Papillomavirus auftreten. Dieses Virus wird hauptsächlich von einer Person auf eine andere übertragen, mit einer Schwächung der Immunabwehr des Körpers.

Laut Statistik sind mindestens 90% der Menschen Träger des Papillomavirus, aber die Krankheit kann sich nicht immer manifestieren, sondern nur unter günstigen Umständen für das Virus.

Ursachen von Papillomen auf der Haut

Die Hauptursachen für Papillome auf der Haut sind mit der Übertragung des Virus von einer Person zur anderen verbunden. Das Virus kann während des Geschlechtsverkehrs (in 60% der Fälle) oder durch beschädigte Haut oder Schleimhäute in der Wohnung gehen. Das Virus kann beim Händeschütteln, beim Tragen von fremden Kleidern, beim Besuch von Schönheitssalons oder bei Polikliniken mit ungenügend verarbeiteten Werkzeugen “gehakt” werden.

Ein Kind kann sich während der intrauterinen Entwicklung oder während der Wehen von seiner eigenen Mutter infizieren.

Aufgrund bestimmter Besonderheiten tritt bei Frauen die Übertragung von Infektionen am häufigsten sexuell auf, und Männer werden mit einer Kontakt-Haushalts-Methode infiziert.

Wenn das Virus im Körper ist, bedeutet dies nicht in allen Fällen Krankheit. Der Träger kann mit dem Virus leben und nicht über seine Existenz raten. Damit sich das Papillomavirus manifestiert, sind ein oder mehrere Faktoren notwendig:

  • Schwächung der Abwehrkräfte, häufige Belastungen, Erfahrungen, depressive Zustände;
  • chronische Müdigkeit, körperliche Überlastung;
  • Schwäche der Immunkräfte als Folge von langfristigen Infektionen oder chirurgischen Eingriffen;
  • Schwangerschaft und andere kardinale Veränderungen im hormonellen Hintergrund im Körper.

Wenn die Immunkräfte stark genug sind, kann sich die Krankheit selbst bei den meisten der aufgelisteten Faktoren überhaupt nicht entwickeln.

Pathomorphologie des Papilloms der Haut

Das Papillom der Haut – ein gutartiger Tumor, der histogenetisch mit der Epidermis in Verbindung gebracht wird, kann in jedem Alter, jedoch häufiger bei älteren Menschen auftreten. Es hat das Aussehen von einzelnen oder mehreren, manchmal gruppierten exophytischen Auswüchsen, gewöhnlich auf einer schmaleren Basis. Mit einer glatten oder brüchigen Oberfläche, elastische Konsistenz, bis zu 1 cm groß, selten – mehr, verschiedene Farben – von hellbraun bis zu verschiedenen Grautönen. Es ist hauptsächlich am Hals, in natürlichen Falten oder am Stamm lokalisiert.

Intersexuelle Sprossung von mehrschichtigem planarem Epithel unter Erhalt der Differenzierung von Schichten. Acanthotische Stränge bestehen aus hochdifferenziertem Epithel mit gut definierten interzellulären Brücken. Manchmal enthalten die Zellen der banalen Schicht viel Melanin und das Stratum corneum kann stark verdickt sein (Keratopapillom). In der Dicke der epidermalen Korde finden sich Keratinisierungsherde, an manchen Stellen unter Bildung von Hornzysten. Das Bildungsstroma wird durch ein Bindegewebe mit einer anderen Anzahl von Gefäßen repräsentiert.

Histologisch ist das Papillom das Ergebnis einer übermäßigen Entwicklung der Epidermis mit der Bildung von papillären Auswüchsen, wahrscheinlich als Reaktion des Epithels auf einen möglicherweise viralen Stimulus. In dieser Hinsicht kann das Papillom einer gewöhnlichen Warze ähneln, obwohl letztere deutlicher mit viralen Läsionen in Form von multiplen “Koylocyten” markiert ist.

Symptome von Papillomen auf der Haut

Die Dauer der Inkubationszeit für eine Infektion mit dem Papillomavirus hängt weitgehend von den allgemeinen Gesundheitsindikatoren des Patienten ab und beträgt nach den durchschnittlichen statistischen Daten etwa drei Monate. Während dieser Zeitspanne werden keine Anzeichen einer Krankheit beobachtet. Sichtbare Zeichen erscheinen viel später, wenn geeignete Bedingungen für das Virus kommen.

Papillom ist die gleiche Warze, die eine gutartige Neubildung der epidermalen Hautschicht ist. Papilloma kann allein oder in einer kleinen Gruppe keimen. Der Farbton der Bildung ist häufiger neutral: das Papillom hat meist eine Hautfarbe und kann überall lokalisiert werden, einschließlich der äußeren Oberfläche der Extremitäten, Interdigitalräume, Augenlider, Lippen, Hals,

Die vom Papillomavirus hervorgerufene Bildung unterscheidet sich von anderen Tumoren darin, dass sie nach einiger Zeit von selbst verschwinden und dann wieder auftreten können. Ein solcher Verlauf des Prozesses ist typisch für plötzliche Schwankungen im Zustand der Immunität des Patienten.

Wie sieht das Papillom auf der Haut aus?

Das Papillom ist häufiger auf den offenen Oberflächen des Körpers lokalisiert, hauptsächlich auf den äußeren Teilen der Hände und Füße. Papillom ist ein klar definierter, prominenter Knoten über der Haut, der keine Entzündungszeichen (Rötung, Schmerz, Schwellung) zeigt. Der Knoten ist durch rauhe unebene Oberfläche (manchmal mit kleinen Papillen) gekennzeichnet, mit Anzeichen von Hyperkeratose bedeckt. Nodulare Formationen sind ziemlich dicht, klein, halbkugelförmig, farbig – mit einem Hauch von Haut oder variierend von gelb bis grau.

Papillome können mehrfach lokalisiert sein, wobei der erste austretende Tumor größer ist als der später auftretende. Knoten sind zur Fusion fähig, was zur Bildung von großen Knollenbildungen mit deutlich ausgeprägter Hyperkeratose führt.

Papillome können auf den Lippen und sogar in Mund oder Zunge auftreten. Jegliche Empfindungen (Schmerzen, Juckreiz) des Papilloms verursachen nicht, es sei denn, sie befinden sich an Orten, wo Unbehagen unvermeidbar ist – es ist die Zunge, der subunguale Teil usw.

Papillom auf der Haut des Penis

Papilloma auf der Haut des Penis wird hauptsächlich im Kopf- und Vorhautbereich gebildet. Formationen können getrennt sein oder sich auf mehrere Stücke oder sogar Zehnen gleichzeitig niederlassen. Knötchen sind in Größe und Form oft nicht gleich.

Das Papillom bringt selten Beschwerden: Bei den meisten Patienten ist die Ausbildung nur mit einem kosmetischen Defekt verbunden.

Das Auftreten von Papillomen im Genitalbereich stellt jedoch eine erhebliche Gefahr für die Gesundheit des Patienten dar. Die Lage des Neoplasmas am Penis trägt zu häufigen Papillomatraumen bei – dies kann beim Sexualkontakt oder sogar während der Dusche passieren. Der verletzte Knoten ist ein Fund für die pathogene Flora, da eine zusätzliche pilzliche oder mikrobielle Infektion durch die Wunde dringen kann.

Unter anderem kann Papillomavirus in Kombination mit häufiger Traumatisierung der Ausbildung zu Malignität führen – maligne Entartung des Tumors. Aus diesem Grund wird empfohlen, wenn das Papillom zuerst am Penis entdeckt wird, sofort einen Arzt aufzusuchen. Der Arzt während der Untersuchung kann die gute Qualität der knotigen Ausbildung sowie die Möglichkeit und Notwendigkeit seiner Entfernung genau angeben.

Papillom auf der Kopfhaut

Papilloma auf der Kopfhaut ist nicht sofort ersichtlich, da es normalerweise den Haaransatz bedeckt. Eine solche Ausbildung ist jedoch wahrscheinlicher als andere traumatisiert – beim Kämmen, Rasieren oder Waschen des Kopfes.

Papillom am Kopf kann in der Natur angeboren sein oder später erscheinen; Farbe – von blass creme bis braun, kann auf ein Bein oder auf eine breite Basis gelegt werden. Als Folge äußerer Schäden kann der Knoten rot werden, Blutungen, Geschwüre oder Schwellungen können auftreten.

Sie können das Papillom nicht zerkratzen, kämmen oder reiben, weil häufiges Trauma des Tumors zu seiner malignen Degeneration führen kann. Daher ist der beste Weg, das Papillom zu entfernen: Besuchen Sie den Arzt und besprechen Sie mit ihm diese Frage. Es gibt viele Möglichkeiten, den Tumor auf der Kopfhaut zu entfernen, und sie sind alle wirksam. Wir werden unten auf dieses Problem eingehen.

Papillom auf der Haut des Babys

Papillom Medikamente

Ein Kind kann sich auf verschiedene Arten mit Papillomavirus infizieren:

  • von der Mutter während der Schwangerschaft und der Arbeit;
  • von Familienmitgliedern, wenn andere Träger der Krankheit neben ihnen leben;
  • wenn die Regeln des Verhaltens und der Hygiene nicht respektiert werden (wenn das Baby an den Nägeln nagt, Grate herauszieht, Akne und Geschwüre zerkratzt und seine Hände nicht oder nur selten wäscht).

Nach den Beobachtungen erscheint die angeborene Krankheit in den meisten Fällen im Mund oder auf den Schleimhäuten. Wenn das Baby zu Hause infiziert ist, liegen die Papillome häufiger an den Händen, an den Fingern, Achseln, im Gesicht oder an den Füßen.

Wenn das Kind eine gute Immunität hat, kann es für lange Zeit Träger des Virus sein. Die Krankheit manifestiert sich nur mit einem starken Rückgang der Immunität: nach Infektionskrankheiten, längerer Einnahme von Medikamenten, mit Pathologie des Verdauungssystems.

Um die weitere Entwicklung von Papillomen nicht zu verschlimmern und nicht zu provozieren, ist es notwendig, mit dem Baby zu sprechen und ihm einige Regeln zu erklären:

  • Es ist unmöglich, das gebildete Papillom zu schädigen, da dies der weiteren Verbreitung des Virus Auftrieb geben wird;
  • es muss sichergestellt werden, dass der Bereich des Papilloms nicht durch Kleidung verletzt wird, da sich sonst die Bildung verstärken kann;
  • In Zukunft sollten Sie den Zustand des Immunschutzes überwachen und die Regeln der Körperhygiene beachten.

Arten von Papillomen auf der Haut

Für eine erfolgreiche Diagnose ist es notwendig zu wissen, welche Arten von Papillomen auf der Haut existieren. In der Tat gibt es viele solcher Arten, nicht weniger als hundert, aber wir werden kurz die häufigsten von ihnen betrachten:

  • Vulgar Papilloma – bildet in der Regel eine kleine Zirbeldrüse, dicht bei Gefühl, 0,1 cm oder mehr groß. Die häufigste Lokalisation ist die Außenseite der Hand oder der Knie. Der Verlauf eines solchen Papilloms kann entweder langwierig träge oder heftig aggressiv sein;
  • single papilloma – oft unbemerkt und stört den Patienten nicht. Bei Verletzungen oder Versuchen kann die Selbstentfernung zu großen Größen führen;
  • plantar – ein solches Papillom hat eine erhebliche Ähnlichkeit mit einer plantaren Warze, hat aber eine glänzende Oberfläche. Mit der Entwicklung und Verbreitung von Plantarknötchen bekommen sie das Aussehen von Standardpapillomen. Kann mit einer Mosaikform von Papillom gemischt werden;
  • Plattenepithelzell-Papillom der Haut – hat die Form eines glatten, abgeflachten Knotens, der einer Kugel oder einem Polygon ähnelt. Die Farbe untersche >

In seiner Struktur hat Melanin Einschlüsse.

Darüber hinaus können Hautpapillome nach Form, Durchmesser und Ätiologie unterschieden und klassifiziert werden. Aber alle von ihnen sind nur auf der Oberfläche der Haut gebildet, verursachen keine Schmerzen und haben keine Blutgefäße in ihrer Struktur.

Diagnose von Papillomen auf der Haut

Bei der Diagnose von Papillomen auf der Haut waren Spezialisten wie ein Dermatologe oder ein Venerologe involviert. Um die korrekte Diagnose zu stellen, die nur auf den Daten der Untersuchung basiert, ist es nur mit dem klassischen Krankheitsverlauf möglich, der meistens aufgrund der Schwierigkeiten bei der Identifizierung des Virus und der Bestimmung des Malignitätsgrads der Formation unmöglich ist. Aus diesen Gründen verwenden Ärzte häufig PCR-Methoden zur Diagnose der Erreger-DNA.

Die PCR-Methode hilft, das Vorhandensein von Papillomavirus beim Patienten zu identifizieren, seine Vielfalt zu isolieren und auch die Anzahl der Viren im Körper des Patienten abzuschätzen. Diese Daten werden hauptsächlich benötigt, um einen ungefähren Zeitrahmen für das Eindringen der Infektion in den Körper und den Nachweis von Individuen – wahrscheinlichen Trägern des Virus – bereitzustellen.

Darüber hinaus liefert die PCR-Methode Daten zum Krankheitsverlauf, die ebenfalls sehr wichtig sind, da die Behandlung einer chronischen oder akuten Erkrankung eigene Merkmale aufweist. Wenn sich das Virus durch einen einmaligen Abfall der Immunabwehr manifestiert, sollten die Handlungen des Arztes in erster Linie auf eine Erhöhung der Immunität abzielen.

Für den Fall, dass ein Arzt eine chirurgische Entfernung der Ausbildung vorschreibt, wird in Kombination mit ihm eine Biopsie mit Zytologie durchgeführt: Die Tumorgewebe werden auf mögliche Malignität untersucht.

Was muss untersucht werden?

Wie zu prüfen?

Welche Tests werden benötigt?

Wen kann ich kontaktieren?

Behandlung von Papillomen auf der Haut

Es gibt viele Möglichkeiten, Papillome auf der Haut zu behandeln, und die beste Methode wird individuell bestimmt, nachdem der Patient diagnostische Verfahren durchlaufen hat. Wenn solche Verfahren auf das Vorliegen eines Papillomavirus hinweisen, aber immer noch keine sichtbaren Anzeichen eines Papilloms vorliegen, kann eine prophylaktische Zytostatikatherapie verschrieben werden. Die Bedeutung einer solchen Behandlung liegt in der Hemmung der Entwicklung des Virus, die es ermöglicht, das Auftreten von Papillomen über Jahrzehnte hinauszuzögern. Personen, die als Träger des Papillomavirus identifiziert wurden, sollten regelmäßig gescreent werden und beim Geschlechtsverkehr Kondome verwenden (um die Ausbreitung der Infektion zu verhindern).

Von den Präparaten der Zytostatika werden öfter als andere verwendet:

  • Podofillin – schädigt die Viruszelle, schafft Hindernisse für die Vermehrung des Virus, verhindert das Wachstum von Papillomen;
  • Bleomycin – ein Antitumor-Antibiotikum, verursacht die Trennung der DNA der pathogenen Zelle, die ihre weitere lebenswichtige Aktivität verhindert;
  • Fluorouracil – Antimetabolit, verändert die Struktur der RNA und hemmt die Teilung einer pathogenen Tumorzelle;
  • Isoprinosin ist ein antivirales und immunstimulierendes Medikament. Erhöht die Gesamtzahl der T-Lymphozyten, verbessert die Kombination von Helferzellen und Suppressoren im Blut. Es hemmt die Vermehrung viraler Zellen und schädigt die genetischen Daten von Viren. Erhöht die Aktivität von Makrophagen.

Neben Zytostatika wird die Verwendung von Mitteln zur Normalisierung der Immunabwehr empfohlen. Die Ernennung von Interferonen, Alloferons wird begrüßt. Bewerben Sie Aerosol Epigen und flüssiges Betadin extern.

Der radikalste und effektivste Weg zur Bekämpfung von Papillomen besteht jedoch darin, sie zu entfernen.

Entfernung von Papillomen auf der Haut

Die Entfernung von Papillomen auf der Haut erfolgt hauptsächlich mit Hilfe von flüssigem Stickstoff, Laser, Radiowellen oder durch Elektrokoagulation. Welche Methode der Arzt wählt, hängt von der Größe und Art der Läsion ab.

Die Methode der Kryodestruktion ist eine Methode zum Einfrieren eines Tumors mit Hilfe von flüssigem Stickstoff. Niedrigtemperatureigenschaften von Stickstoff ermöglichen es, alle Gewebe und Gefäße in der Nähe des Neoplasmas einzufrieren. Infolgedessen ist der Tumor nekrotisch und kann von der Oberfläche der Haut getrennt werden. Wenn das Papillom tief angewachsen ist, kann es notwendig sein, mehrere Kryodestruktions-Sitzungen durchzuführen. Die Prozedur selbst ist schmerzlos, aber danach kann es im Heilungsstadium leichte schmerzhafte Empfindungen geben.

Die Methode der Elektrokoagulation ist eine Methode, einen elektrischen Strom zu leiten. Mit Hilfe eines Stromes kann ein Spezialist die Blutversorgung eines Tumors unterdrücken. Kleine Gefäße um die Formation koagulieren, wodurch die weitere Ausbreitung des Virus gestoppt werden kann. Mit dem Verfahren kann das Papillom vollständig getrennt werden, was seine weitere histologische Untersuchung erleichtert.

Laserbehandlung – vielleicht die effektivste und schmerzloseste. Am häufigsten werden Papillome in einem Verfahren eliminiert. Unter der Einwirkung des Lasers trocknen die Papillomzellen aus und der Tumor wird zu einer trockenen Kruste (Schorf). Die Kruste verschwindet nach ein paar Tagen nach dem Eingriff.

Die Methode der Radiowellen-Chirurgie ist nicht weniger als Laser-Behandlung beliebt. Radiowellen hinterlassen nach ihrer Einwirkung keine Narben, Rötungen oder Schwellungen auf der Haut. Die Verletzungsstelle heilt schnell genug, ohne das Risiko einer Infektion im Gewebe. Der einzige Nachteil der Methode sind ihre hohen Kosten.

Alternative Heilmittel für Papillome auf der Haut

Papillome auf der Haut – das ist ein häufiges Leiden, und im Moment gibt es viele Methoden, mit denen Menschen versuchen, die Krankheit zu bekämpfen. Ein wichtiger Punkt vor der Anwendung alternativer Methoden ist die Erhöhung der körpereigenen Abwehrkräfte: Ohne diese Maßnahme kann selbst die gängigste Behandlung unwirksam sein. Deshalb essen Vitamine, essen frische Früchte, Zitrusfrüchte, frische Säfte trinken, gehen an der frischen Luft, Anlassen, und alternative Methoden helfen Ihnen, die Erholung zu beschleunigen.

  • Verwendung von Schöllkraut – ein sehr häufiges Mittel gegen Papillom. Der Saft einer frischen Pflanze wird auf die Formation aufgetragen und mit einem bakteriziden Pflaster verschlossen. Daher sollten Sie täglich handeln, bis das Papillom verschwindet.
  • Verwendung von Knoblauch. Knoblauch in Knoblauch hacken oder auf Reibe reiben. Auf einen Teil des gepressten Knoblauchs nehmen wir zwei Teile jeder Creme, es ist für die Kinder möglich. Das Mittel wird gemischt und täglich auf die Problemstelle aufgetragen, wobei es mit einem Pflaster oder Verband bedeckt wird. Salbe wird nach 3 Stunden mit fließendem Wasser abgewaschen. Der Verlauf der Therapie beträgt 14 bis 30 Tage.
  • Grüne unreife Nüsse werden in einem Mixer gemahlen. Die Nussmasse sollte nicht weniger als 2/3 der Glasliterkapazität betragen. Im Glas sollte mit sauberem Kerosin aufgefüllt werden und für 20 Tage im Kühlschrank bestehen. Nach dieser Zeit wird die Flüssigkeit in eine Flasche aus dunklem Glas gefiltert. Wir lagern im Kühlschrank. Schmieren Sie die Papillome zweimal am Tag, bis sie vollständig verschwinden, in der Regel dauert es etwa 20 Tage.
  • Für die nächste Methode brauchen wir Kartoffelsprossen, junge Fichtentriebe und eine saubere Pflanze. Füllen Sie das Glas mit 1 l 1/3 Kartoffelsprossen. Dann ist 1/3 des Glases das Schöllkraut. Das übrige 1/3 sind die jungen Fichtentriebe. Im Glas gießen wir den Alkohol bis zur Spitze und lassen ihn 2 Wochen ziehen. Infusion schmiert die Formation einmal täglich dreimal, dh dreimal mit einem Intervall von 1-2 Minuten.
  • Sie können auf die Papillome frisch geschnittene Blätter der Colanchoe auftragen und den Gips fixieren, für die Nacht gehen lassen. In der Regel können 10 Verfahren zur Behandlung notwendig sein.

Seien Sie vorsichtig, wenn Sie alternative Therapien anwenden. Verwenden Sie diese Lösungen nicht im Inneren und lassen Sie sie nicht auf die Schleimhäute gelangen.

Prävention von Papillomen auf der Haut

Die Prävention von Papillomen auf der Haut kann als zusätzliche Maßnahme bei der Behandlung des Papillomavirus eingesetzt werden, um Rezidive zu verhindern.

  • Regelmäßig Prüfungen für das Papillomvirus bestehen.
  • Wenn Sie unbehandelte Papillomherde haben, müssen Sie deren Wachstum und Veränderungen der äußeren Formen überwachen.
  • Es ist notwendig, zufällige sexuelle Kontakte zu vermeiden, immer Barrieremethoden zu verwenden.
  • Es ist wichtig, Ihre Immunität zu erhalten, richtig und vollständig zu essen, zu verhärten.

Es gibt auch eine spezifische Prävention von Papillomavirus – es ist Impfung (Impfung). Eines davon ist das 2-Valenz-Serum Cervarix, das andere ist das 4-Valenz-Serum Gardasil. Die Impfung wird dreimal während sechs Monaten durchgeführt.

Prognose von Papillomen auf der Haut

Die Prognose von Papillomen kann bei rechtzeitiger Kontaktaufnahme mit einem Arzt günstig sein. Langjährige Papillome, die häufig Verletzungen und Schädigungen ausgesetzt sind, haben ein hohes Malignitätsrisiko – Malignität des Prozesses. Wenn Sie ein Papillom haben, überwachen Sie sein Wachstum und seine Entwicklung, bemerken Sie Veränderungen in Form, Farbe, Größe, Menge usw. Wenn Sie Änderungen vornehmen, informieren Sie sofort Ihren Arzt.

Stärkung der Immunität: In einem Zustand starker Immunabwehr sind die Chancen, dass sich das Virus manifestiert, extrem gering. Starke Immunität wird die Aktivität des Virus für mehrere Jahre und sogar mehr enthalten.

Wenn die Papillome auf der Haut Ihnen keine Beschwerden bereiten, müssen Sie sie nicht löschen. Bevor Sie sich jedoch zu einer Behandlung oder Untätigkeit in Bezug auf den Tumor entscheiden, sollten Sie unbedingt Ihren Arzt aufsuchen.

Leave a Reply