Flache Papillom Behandlung

Wie Papillomavirus zu behandeln? (Inhalt):

Flache Papillom Behandlung

Papillom der Haut

Alle iLive-Inhalte werden medizinisch überprüft oder auf ihre Richtigkeit überprüft.

Wir haben strenge Beschaffungsrichtlinien und verlinken nur zu seriösen Medienseiten, akademischen Forschungseinrichtungen und, wenn möglich, medizinisch begutachteten Studien. Beachten Sie, dass die Zahlen in Klammern ([1], [2] usw.) anklickbare Links zu diesen Studien sind.

Wenn Sie der Meinung sind, dass einer unserer Inhalte ungenau, veraltet oder auf andere Weise bedenklich ist, wählen Sie ihn aus und drücken Sie Strg + Eingabe.

Papillome auf der Haut (synoviale fibroepitheliale Polypen) sind kleine gutartige Läsionen, häufiger kleine Läsionen, die aufgrund von Läsionen des Papillomavirus auftreten. Dieses Virus wird hauptsächlich von einer Person auf eine andere übertragen, mit einer Schwächung der Immunabwehr des Körpers.

Laut Statistik sind mindestens 90% der Menschen Träger des Papillomavirus, aber die Krankheit kann sich nicht immer manifestieren, sondern nur unter günstigen Umständen für das Virus.

Ursachen von Papillomen auf der Haut

Die Hauptursachen für Papillome auf der Haut sind mit der Übertragung des Virus von einer Person zur anderen verbunden. Das Virus kann während des Geschlechtsverkehrs (in 60% der Fälle) oder durch beschädigte Haut oder Schleimhäute in der Wohnung gehen. Das Virus kann beim Händeschütteln, beim Tragen von fremden Kleidern, beim Besuch von Schönheitssalons oder bei Polikliniken mit ungenügend verarbeiteten Werkzeugen "gehakt" werden.

Ein Kind kann sich während der intrauterinen Entwicklung oder während der Wehen von seiner eigenen Mutter infizieren.

Aufgrund bestimmter Besonderheiten tritt bei Frauen die Übertragung von Infektionen am häufigsten sexuell auf, und Männer werden mit einer Kontakt-Haushalts-Methode infiziert.

Wenn das Virus im Körper ist, bedeutet dies nicht in allen Fällen Krankheit. Der Träger kann mit dem Virus leben und nicht über seine Existenz raten. Damit sich das Papillomavirus manifestiert, sind ein oder mehrere Faktoren notwendig:

 

  • Schwächung der Abwehrkräfte, häufige Belastungen, Erfahrungen, depressive Zustände;
  • chronische Müdigkeit, körperliche Überlastung;
  • Schwäche der Immunkräfte als Folge von langfristigen Infektionen oder chirurgischen Eingriffen;
  • Schwangerschaft und andere kardinale Veränderungen im hormonellen Hintergrund im Körper.

 

Wenn die Immunkräfte stark genug sind, kann sich die Krankheit selbst bei den meisten der aufgelisteten Faktoren überhaupt nicht entwickeln.

Pathomorphologie des Papilloms der Haut

Das Papillom der Haut – ein gutartiger Tumor, der histogenetisch mit der Epidermis in Verbindung gebracht wird, kann in jedem Alter, jedoch häufiger bei älteren Menschen auftreten. Es hat das Aussehen von einzelnen oder mehreren, manchmal gruppierten exophytischen Auswüchsen, gewöhnlich auf einer schmaleren Basis. Mit einer glatten oder brüchigen Oberfläche, elastische Konsistenz, bis zu 1 cm groß, selten – mehr, verschiedene Farben – von hellbraun bis zu verschiedenen Grautönen. Es ist hauptsächlich am Hals, in natürlichen Falten oder am Stamm lokalisiert.

Intersexuelle Sprossung von mehrschichtigem planarem Epithel unter Erhalt der Differenzierung von Schichten. Acanthotische Stränge bestehen aus hochdifferenziertem Epithel mit gut definierten interzellulären Brücken. Manchmal enthalten die Zellen der banalen Schicht viel Melanin und das Stratum corneum kann stark verdickt sein (Keratopapillom). In der Dicke der epidermalen Korde finden sich Keratinisierungsherde, an manchen Stellen unter Bildung von Hornzysten. Das Bildungsstroma wird durch ein Bindegewebe mit einer anderen Anzahl von Gefäßen repräsentiert.

Histologisch ist das Papillom das Ergebnis einer übermäßigen Entwicklung der Epidermis mit der Bildung von papillären Auswüchsen, wahrscheinlich als Reaktion des Epithels auf einen möglicherweise viralen Stimulus. In dieser Hinsicht kann das Papillom einer gewöhnlichen Warze ähneln, obwohl letztere deutlicher mit viralen Läsionen in Form von multiplen "Koylocyten" markiert ist.

Symptome von Papillomen auf der Haut

Die Dauer der Inkubationszeit für eine Infektion mit dem Papillomavirus hängt weitgehend von den allgemeinen Gesundheitsindikatoren des Patienten ab und beträgt nach den durchschnittlichen statistischen Daten etwa drei Monate. Während dieser Zeitspanne werden keine Anzeichen einer Krankheit beobachtet. Sichtbare Zeichen erscheinen viel später, wenn geeignete Bedingungen für das Virus kommen.

Papillom ist die gleiche Warze, die eine gutartige Neubildung der epidermalen Hautschicht ist. Papilloma kann allein oder in einer kleinen Gruppe keimen. Der Farbton der Bildung ist häufiger neutral: das Papillom hat meist eine Hautfarbe und kann überall lokalisiert werden, einschließlich der äußeren Oberfläche der Extremitäten, Interdigitalräume, Augenlider, Lippen, Hals,

Die vom Papillomavirus hervorgerufene Bildung unterscheidet sich von anderen Tumoren darin, dass sie nach einiger Zeit von selbst verschwinden und dann wieder auftreten können. Ein solcher Verlauf des Prozesses ist typisch für plötzliche Schwankungen im Zustand der Immunität des Patienten.

Wie sieht das Papillom auf der Haut aus?

Das Papillom ist häufiger auf den offenen Oberflächen des Körpers lokalisiert, hauptsächlich auf den äußeren Teilen der Hände und Füße. Papillom ist ein klar definierter, prominenter Knoten über der Haut, der keine Entzündungszeichen (Rötung, Schmerz, Schwellung) zeigt. Der Knoten ist durch rauhe unebene Oberfläche (manchmal mit kleinen Papillen) gekennzeichnet, mit Anzeichen von Hyperkeratose bedeckt. Nodulare Formationen sind ziemlich dicht, klein, halbkugelförmig, farbig – mit einem Hauch von Haut oder variierend von gelb bis grau.

Papillome können mehrfach lokalisiert sein, wobei der erste austretende Tumor größer ist als der später auftretende. Knoten sind zur Fusion fähig, was zur Bildung von großen Knollenbildungen mit deutlich ausgeprägter Hyperkeratose führt.

Papillome können auf den Lippen und sogar in Mund oder Zunge auftreten. Jegliche Empfindungen (Schmerzen, Juckreiz) des Papilloms verursachen nicht, es sei denn, sie befinden sich an Orten, wo Unbehagen unvermeidbar ist – es ist die Zunge, der subunguale Teil usw.

Papillom auf der Haut des Penis

Papilloma auf der Haut des Penis wird hauptsächlich im Kopf- und Vorhautbereich gebildet. Formationen können getrennt sein oder sich auf mehrere Stücke oder sogar Zehnen gleichzeitig niederlassen. Knötchen sind in Größe und Form oft nicht gleich.

Das Papillom bringt selten Beschwerden: Bei den meisten Patienten ist die Ausbildung nur mit einem kosmetischen Defekt verbunden.

Das Auftreten von Papillomen im Genitalbereich stellt jedoch eine erhebliche Gefahr für die Gesundheit des Patienten dar. Die Lage des Neoplasmas am Penis trägt zu häufigen Papillomatraumen bei – dies kann beim Sexualkontakt oder sogar während der Dusche passieren. Der verletzte Knoten ist ein Fund für die pathogene Flora, da eine zusätzliche pilzliche oder mikrobielle Infektion durch die Wunde dringen kann.

Unter anderem kann Papillomavirus in Kombination mit häufiger Traumatisierung der Ausbildung zu Malignität führen – maligne Entartung des Tumors. Aus diesem Grund wird empfohlen, wenn das Papillom zuerst am Penis entdeckt wird, sofort einen Arzt aufzusuchen. Der Arzt während der Untersuchung kann die gute Qualität der knotigen Ausbildung sowie die Möglichkeit und Notwendigkeit seiner Entfernung genau angeben.

Papillom auf der Kopfhaut

Papilloma auf der Kopfhaut ist nicht sofort ersichtlich, da es normalerweise den Haaransatz bedeckt. Eine solche Ausbildung ist jedoch wahrscheinlicher als andere traumatisiert – beim Kämmen, Rasieren oder Waschen des Kopfes.

Papillom am Kopf kann in der Natur angeboren sein oder später erscheinen; Farbe – von blass creme bis braun, kann auf ein Bein oder auf eine breite Basis gelegt werden. Als Folge äußerer Schäden kann der Knoten rot werden, Blutungen, Geschwüre oder Schwellungen können auftreten.

Sie können das Papillom nicht zerkratzen, kämmen oder reiben, weil häufiges Trauma des Tumors zu seiner malignen Degeneration führen kann. Daher ist der beste Weg, das Papillom zu entfernen: Besuchen Sie den Arzt und besprechen Sie mit ihm diese Frage. Es gibt viele Möglichkeiten, den Tumor auf der Kopfhaut zu entfernen, und sie sind alle wirksam. Wir werden unten auf dieses Problem eingehen.

Flache Papillom Behandlung

Papillom auf der Haut des Babys

Ein Kind kann sich auf verschiedene Arten mit Papillomavirus infizieren:

 

  • von der Mutter während der Schwangerschaft und der Arbeit;
  • von Familienmitgliedern, wenn andere Träger der Krankheit neben ihnen leben;
  • wenn die Regeln des Verhaltens und der Hygiene nicht respektiert werden (wenn das Baby an den Nägeln nagt, Grate herauszieht, Akne und Geschwüre zerkratzt und seine Hände nicht oder nur selten wäscht).

 

Nach den Beobachtungen erscheint die angeborene Krankheit in den meisten Fällen im Mund oder auf den Schleimhäuten. Wenn das Baby zu Hause infiziert ist, liegen die Papillome häufiger an den Händen, an den Fingern, Achseln, im Gesicht oder an den Füßen.

Wenn das Kind eine gute Immunität hat, kann es für lange Zeit Träger des Virus sein. Die Krankheit manifestiert sich nur mit einem starken Rückgang der Immunität: nach Infektionskrankheiten, längerer Einnahme von Medikamenten, mit Pathologie des Verdauungssystems.

Um die weitere Entwicklung von Papillomen nicht zu verschlimmern und nicht zu provozieren, ist es notwendig, mit dem Baby zu sprechen und ihm einige Regeln zu erklären:

 

  • Es ist unmöglich, das gebildete Papillom zu schädigen, da dies der weiteren Verbreitung des Virus Auftrieb geben wird;
  • es muss sichergestellt werden, dass der Bereich des Papilloms nicht durch Kleidung verletzt wird, da sich sonst die Bildung verstärken kann;
  • In Zukunft sollten Sie den Zustand des Immunschutzes überwachen und die Regeln der Körperhygiene beachten.

 

Arten von Papillomen auf der Haut

Für eine erfolgreiche Diagnose ist es notwendig zu wissen, welche Arten von Papillomen auf der Haut existieren. In der Tat gibt es viele solcher Arten, nicht weniger als hundert, aber wir werden kurz die häufigsten von ihnen betrachten:

 

  • Vulgar Papilloma – bildet in der Regel eine kleine Zirbeldrüse, dicht bei Gefühl, 0,1 cm oder mehr groß. Die häufigste Lokalisation ist die Außenseite der Hand oder der Knie. Der Verlauf eines solchen Papilloms kann entweder langwierig träge oder heftig aggressiv sein;
  • single papilloma – oft unbemerkt und stört den Patienten nicht. Bei Verletzungen oder Versuchen kann die Selbstentfernung zu großen Größen führen;
  • plantar – ein solches Papillom hat eine erhebliche Ähnlichkeit mit einer plantaren Warze, hat aber eine glänzende Oberfläche. Mit der Entwicklung und Verbreitung von Plantarknötchen bekommen sie das Aussehen von Standardpapillomen. Kann mit einer Mosaikform von Papillom gemischt werden;
  • Plattenepithelzell-Papillom der Haut – hat die Form eines glatten, abgeflachten Knotens, der einer Kugel oder einem Polygon ähnelt. Die Farbe untersche >

     

In seiner Struktur hat Melanin Einschlüsse.

Darüber hinaus können Hautpapillome nach Form, Durchmesser und Ätiologie unterschieden und klassifiziert werden. Aber alle von ihnen sind nur auf der Oberfläche der Haut gebildet, verursachen keine Schmerzen und haben keine Blutgefäße in ihrer Struktur.

Diagnose von Papillomen auf der Haut

Bei der Diagnose von Papillomen auf der Haut waren Spezialisten wie ein Dermatologe oder ein Venerologe involviert. Um die korrekte Diagnose zu stellen, die nur auf den Daten der Untersuchung basiert, ist es nur mit dem klassischen Krankheitsverlauf möglich, der meistens aufgrund der Schwierigkeiten bei der Identifizierung des Virus und der Bestimmung des Malignitätsgrads der Formation unmöglich ist. Aus diesen Gründen verwenden Ärzte häufig PCR-Methoden zur Diagnose der Erreger-DNA.

Die PCR-Methode hilft, das Vorhandensein von Papillomavirus beim Patienten zu identifizieren, seine Vielfalt zu isolieren und auch die Anzahl der Viren im Körper des Patienten abzuschätzen. Diese Daten werden hauptsächlich benötigt, um einen ungefähren Zeitrahmen für das Eindringen der Infektion in den Körper und den Nachweis von Individuen – wahrscheinlichen Trägern des Virus – bereitzustellen.

Darüber hinaus liefert die PCR-Methode Daten zum Krankheitsverlauf, die ebenfalls sehr wichtig sind, da die Behandlung einer chronischen oder akuten Erkrankung eigene Merkmale aufweist. Wenn sich das Virus durch einen einmaligen Abfall der Immunabwehr manifestiert, sollten die Handlungen des Arztes in erster Linie auf eine Erhöhung der Immunität abzielen.

Für den Fall, dass ein Arzt eine chirurgische Entfernung der Ausbildung vorschreibt, wird in Kombination mit ihm eine Biopsie mit Zytologie durchgeführt: Die Tumorgewebe werden auf mögliche Malignität untersucht.

Was muss untersucht werden?

Wie zu prüfen?

Welche Tests werden benötigt?

Wen kann ich kontaktieren?

Behandlung von Papillomen auf der Haut

Es gibt viele Möglichkeiten, Papillome auf der Haut zu behandeln, und die beste Methode wird individuell bestimmt, nachdem der Patient diagnostische Verfahren durchlaufen hat. Wenn solche Verfahren auf das Vorliegen eines Papillomavirus hinweisen, aber immer noch keine sichtbaren Anzeichen eines Papilloms vorliegen, kann eine prophylaktische Zytostatikatherapie verschrieben werden. Die Bedeutung einer solchen Behandlung liegt in der Hemmung der Entwicklung des Virus, die es ermöglicht, das Auftreten von Papillomen über Jahrzehnte hinauszuzögern. Personen, die als Träger des Papillomavirus identifiziert wurden, sollten regelmäßig gescreent werden und beim Geschlechtsverkehr Kondome verwenden (um die Ausbreitung der Infektion zu verhindern).

Von den Präparaten der Zytostatika werden öfter als andere verwendet:

 

  • Podofillin – schädigt die Viruszelle, schafft Hindernisse für die Vermehrung des Virus, verhindert das Wachstum von Papillomen;
  • Bleomycin – ein Antitumor-Antibiotikum, verursacht die Trennung der DNA der pathogenen Zelle, die ihre weitere lebenswichtige Aktivität verhindert;
  • Fluorouracil – Antimetabolit, verändert die Struktur der RNA und hemmt die Teilung einer pathogenen Tumorzelle;
  • Isoprinosin ist ein antivirales und immunstimulierendes Medikament. Erhöht die Gesamtzahl der T-Lymphozyten, verbessert die Kombination von Helferzellen und Suppressoren im Blut. Es hemmt die Vermehrung viraler Zellen und schädigt die genetischen Daten von Viren. Erhöht die Aktivität von Makrophagen.

 

Neben Zytostatika wird die Verwendung von Mitteln zur Normalisierung der Immunabwehr empfohlen. Die Ernennung von Interferonen, Alloferons wird begrüßt. Bewerben Sie Aerosol Epigen und flüssiges Betadin extern.

Der radikalste und effektivste Weg zur Bekämpfung von Papillomen besteht jedoch darin, sie zu entfernen.

Entfernung von Papillomen auf der Haut

Die Entfernung von Papillomen auf der Haut erfolgt hauptsächlich mit Hilfe von flüssigem Stickstoff, Laser, Radiowellen oder durch Elektrokoagulation. Welche Methode der Arzt wählt, hängt von der Größe und Art der Läsion ab.

Die Methode der Kryodestruktion ist eine Methode zum Einfrieren eines Tumors mit Hilfe von flüssigem Stickstoff. Niedrigtemperatureigenschaften von Stickstoff ermöglichen es, alle Gewebe und Gefäße in der Nähe des Neoplasmas einzufrieren. Infolgedessen ist der Tumor nekrotisch und kann von der Oberfläche der Haut getrennt werden. Wenn das Papillom tief angewachsen ist, kann es notwendig sein, mehrere Kryodestruktions-Sitzungen durchzuführen. Die Prozedur selbst ist schmerzlos, aber danach kann es im Heilungsstadium leichte schmerzhafte Empfindungen geben.

Die Methode der Elektrokoagulation ist eine Methode, einen elektrischen Strom zu leiten. Mit Hilfe eines Stromes kann ein Spezialist die Blutversorgung eines Tumors unterdrücken. Kleine Gefäße um die Formation koagulieren, wodurch die weitere Ausbreitung des Virus gestoppt werden kann. Mit dem Verfahren kann das Papillom vollständig getrennt werden, was seine weitere histologische Untersuchung erleichtert.

Laserbehandlung – vielleicht die effektivste und schmerzloseste. Am häufigsten werden Papillome in einem Verfahren eliminiert. Unter der Einwirkung des Lasers trocknen die Papillomzellen aus und der Tumor wird zu einer trockenen Kruste (Schorf). Die Kruste verschwindet nach ein paar Tagen nach dem Eingriff.

Flache Papillom Behandlung

Die Methode der Radiowellen-Chirurgie ist nicht weniger als Laser-Behandlung beliebt. Radiowellen hinterlassen nach ihrer Einwirkung keine Narben, Rötungen oder Schwellungen auf der Haut. Die Verletzungsstelle heilt schnell genug, ohne das Risiko einer Infektion im Gewebe. Der einzige Nachteil der Methode sind ihre hohen Kosten.

Alternative Heilmittel für Papillome auf der Haut

Papillome auf der Haut – das ist ein häufiges Leiden, und im Moment gibt es viele Methoden, mit denen Menschen versuchen, die Krankheit zu bekämpfen. Ein wichtiger Punkt vor der Anwendung alternativer Methoden ist die Erhöhung der körpereigenen Abwehrkräfte: Ohne diese Maßnahme kann selbst die gängigste Behandlung unwirksam sein. Deshalb essen Vitamine, essen frische Früchte, Zitrusfrüchte, frische Säfte trinken, gehen an der frischen Luft, Anlassen, und alternative Methoden helfen Ihnen, die Erholung zu beschleunigen.

 

  • Verwendung von Schöllkraut – ein sehr häufiges Mittel gegen Papillom. Der Saft einer frischen Pflanze wird auf die Formation aufgetragen und mit einem bakteriziden Pflaster verschlossen. Daher sollten Sie täglich handeln, bis das Papillom verschwindet.
  • Verwendung von Knoblauch. Knoblauch in Knoblauch hacken oder auf Reibe reiben. Auf einen Teil des gepressten Knoblauchs nehmen wir zwei Teile jeder Creme, es ist für die Kinder möglich. Das Mittel wird gemischt und täglich auf die Problemstelle aufgetragen, wobei es mit einem Pflaster oder Verband bedeckt wird. Salbe wird nach 3 Stunden mit fließendem Wasser abgewaschen. Der Verlauf der Therapie beträgt 14 bis 30 Tage.
  • Grüne unreife Nüsse werden in einem Mixer gemahlen. Die Nussmasse sollte nicht weniger als 2/3 der Glasliterkapazität betragen. Im Glas sollte mit sauberem Kerosin aufgefüllt werden und für 20 Tage im Kühlschrank bestehen. Nach dieser Zeit wird die Flüssigkeit in eine Flasche aus dunklem Glas gefiltert. Wir lagern im Kühlschrank. Schmieren Sie die Papillome zweimal am Tag, bis sie vollständig verschwinden, in der Regel dauert es etwa 20 Tage.
  • Für die nächste Methode brauchen wir Kartoffelsprossen, junge Fichtentriebe und eine saubere Pflanze. Füllen Sie das Glas mit 1 l 1/3 Kartoffelsprossen. Dann ist 1/3 des Glases das Schöllkraut. Das übrige 1/3 sind die jungen Fichtentriebe. Im Glas gießen wir den Alkohol bis zur Spitze und lassen ihn 2 Wochen ziehen. Infusion schmiert die Formation einmal täglich dreimal, dh dreimal mit einem Intervall von 1-2 Minuten.
  • Sie können auf die Papillome frisch geschnittene Blätter der Colanchoe auftragen und den Gips fixieren, für die Nacht gehen lassen. In der Regel können 10 Verfahren zur Behandlung notwendig sein.

 

Seien Sie vorsichtig, wenn Sie alternative Therapien anwenden. Verwenden Sie diese Lösungen nicht im Inneren und lassen Sie sie nicht auf die Schleimhäute gelangen.

Prävention von Papillomen auf der Haut

Die Prävention von Papillomen auf der Haut kann als zusätzliche Maßnahme bei der Behandlung des Papillomavirus eingesetzt werden, um Rezidive zu verhindern.

 

  • Regelmäßig Prüfungen für das Papillomvirus bestehen.
  • Wenn Sie unbehandelte Papillomherde haben, müssen Sie deren Wachstum und Veränderungen der äußeren Formen überwachen.
  • Es ist notwendig, zufällige sexuelle Kontakte zu vermeiden, immer Barrieremethoden zu verwenden.
  • Es ist wichtig, Ihre Immunität zu erhalten, richtig und vollständig zu essen, zu verhärten.

 

Es gibt auch eine spezifische Prävention von Papillomavirus – es ist Impfung (Impfung). Eines davon ist das 2-Valenz-Serum Cervarix, das andere ist das 4-Valenz-Serum Gardasil. Die Impfung wird dreimal während sechs Monaten durchgeführt.

Prognose von Papillomen auf der Haut

Die Prognose von Papillomen kann bei rechtzeitiger Kontaktaufnahme mit einem Arzt günstig sein. Langjährige Papillome, die häufig Verletzungen und Schädigungen ausgesetzt sind, haben ein hohes Malignitätsrisiko – Malignität des Prozesses. Wenn Sie ein Papillom haben, überwachen Sie sein Wachstum und seine Entwicklung, bemerken Sie Veränderungen in Form, Farbe, Größe, Menge usw. Wenn Sie Änderungen vornehmen, informieren Sie sofort Ihren Arzt.

Stärkung der Immunität: In einem Zustand starker Immunabwehr sind die Chancen, dass sich das Virus manifestiert, extrem gering. Starke Immunität wird die Aktivität des Virus für mehrere Jahre und sogar mehr enthalten.

Wenn die Papillome auf der Haut Ihnen keine Beschwerden bereiten, müssen Sie sie nicht löschen. Bevor Sie sich jedoch zu einer Behandlung oder Untätigkeit in Bezug auf den Tumor entscheiden, sollten Sie unbedingt Ihren Arzt aufsuchen.

Zervikales Papillom

Alle iLive-Inhalte werden medizinisch überprüft oder auf ihre Richtigkeit überprüft.

Wir haben strenge Beschaffungsrichtlinien und verlinken nur zu seriösen Medienseiten, akademischen Forschungseinrichtungen und, wenn möglich, medizinisch begutachteten Studien. Beachten Sie, dass die Zahlen in Klammern ([1], [2] usw.) anklickbare Links zu diesen Studien sind.

Wenn Sie der Meinung sind, dass einer unserer Inhalte ungenau, veraltet oder auf andere Weise bedenklich ist, wählen Sie ihn aus und drücken Sie Strg + Eingabe.

Warzige Mehrfachwucherungen an den Wänden des Gebärmutterhalses, hervorgerufen durch ein virales pathogenes Papillom, werden als Papillom des Gebärmutterhalses bezeichnet. Ein solcher Virus kann nach ungeschütztem sexuellem Kontakt mit der Infektionsquelle in den sexuellen Weg geraten. Aus diesem Grund wird allgemein angenommen, dass diese Krankheit eher Frauen betrifft, die keinen dauerhaften Sexualpartner haben.

Ursachen papillom des Gebärmutterhalses

Mehrere mögliche Ursachen für die Penetration des Papillomavirus in den Körper werden beschrieben:

 

  • sexuelle Beziehungen mit einem Mann, der Träger des Papillomavirus ist. In diesem Fall haben die Methode des sexuellen Kontakts und sogar das Vorhandensein eines Kondoms keinen Wert, die Hauptrolle spielt allein die Tatsache des Eindringens des Virus in den Körper. So kann das Virus sogar durch einen Kuss zu einer Frau gelangen;
  • Das Erhalten des Virus kann auf alltägliche Weise passieren, in öffentlichen Bädern, Solarium, Schwimmbad, Sauna, am Strand;
  • Infektion kann ein neugeborenes Kind während der Geburt von einer infizierten Mutter beeinflussen;
  • Träge Immunität einer Person, geschwächt durch Alkohol, Rauchen, häufige Stress, Verdauungsstörungen schafft einen günstigen Hintergrund für die Entwicklung und das Fortschreiten der Krankheit.

 

Das Papillomavirus des Gebärmutterhalses kann einige Zeit in der äußeren Umgebung leben, daher ist es nicht empfehlenswert, andere Toilettenartikel, Unterwäsche und Handtücher zu benutzen.

Symptome papillom des Gebärmutterhalses

Die Krankheit tritt oft ohne charakteristische Symptome auf, so dass es nicht einfach ist, das Papillom zu diagnostizieren. Ein späteres Stadium der Erkrankung kann sich durch folgende Symptome manifestieren:

 

  • brennender äußerer Intimbereich;
  • eine Zunahme der regionalen Lymphknoten;
  • das Auftreten von uncharakteristischen früheren Sekreten.

 

Das klinische Bild des Papilloms hängt weitgehend von der Art des Erregers ab. Zum Beispiel zeigen Feigwarzen in der Regel ein akutes Stadium des infektiösen Prozesses. Das flache Papillom des Gebärmutterhalses gilt jedoch als Zeichen einer chronischen Läsion, die eine Strukturstörung der oberen Epithelschicht verursacht. Darüber hinaus kann sich die Infektion aufgrund einer guten Immunabwehr des Körpers nicht äußerlich äußern.

Visuelle Manifestationen der Pathologie können bei einer Untersuchung durch einen Frauenarzt auffallen. Was kann der Arzt sehen?

 

  • Aussehen von Warzenelementen am Gebärmutterhals. Und diese Elemente können abwechselnd erscheinen oder verschwinden. Die Farbe des Deckepithels wird nicht verändert.
  • Die Stellen der Dysplasie sind eine der Onkologie nahestehende Erkrankung. Gebärmutterhalskrebs und Papillomavirus sind sehr eng verwandte Konzepte. Leider können Spezialisten das Stadium des malignen Papilloms viel später als für eine erfolgreiche Behandlung notwendig finden. Diese Situation hängt mit der Tatsache zusammen, dass eine Frau lange Zeit nichts über die bestehende Krankheit weiß und keinen Arzt konsultiert. Komplexe Pathologie findet sich nur bei einer Gelegenheitsvorsorgeuntersuchung.
  • Die Tuberositas des Integumentary Epithels des Gebärmutterhalses, die nicht nur gesehen, sondern auch untersucht werden kann. Ein solcher Zustand ist ein Anzeichen für das Auftreten von Genitalwarzen, multiple oder unabhängige Auswüchse auf der Haut. Solche Kondylome treten gewöhnlich während der Exazerbation der viralen Pathologie auf.
  • Zervikales Papillom und Erosion können erfolgreich aneinander grenzen. Bei Erosion auf der Oberfläche des Gebärmutterhalses entstehen ideale Bedingungen für die vitale Aktivität der Virusinfektion. Die gleichzeitige Anwesenheit von zwei Krankheiten – Erosion und Papillom – erhöht die Gefahr des pathologischen Übergangs in einen Krebstumor.

 

Papillom des Gebärmutterhalses in der Schwangerschaft

Flache Papillom Behandlung

Papillom, entdeckt, als eine Schwangerschaft planen, ist es unerlässlich, zu heilen, denn neben der Gefahr der malignen Transformation, da die Tatsache der Wiederholung von Genitalwarzen während der Zeit der Schwangerschaft und das Wachstum der Bildung, die ein Hindernis bei der Geburt sein kann.

Wenn während der Schwangerschaft eine Infektion mit dem Papillomavirus aufgetreten ist, könnte dies zu einer drohenden Fehlgeburt führen. Ob sich das Virus auf den Fötus auswirkt, ob es die Entwicklung verschiedener Laster verursacht, argumentieren Experten bisher. Es ist nur bekannt, dass die Übertragung des Virus von der Mutter auf den Embryo von 5 bis 80% betragen kann: Wie dies geschieht, hat die Wissenschaft noch nicht ermittelt. Am wahrscheinlichsten ist der aufsteigende Weg vom Gebärmutterhals, oder der Kontakt – während der Wehen. Die Infektion des Kindes mit dem Papillomavirus kann sich als papillomatöse Läsion der Atemwege, Zeichen von Warzenbildungen auf den Genitalbereichen des Kindes manifestieren. In diesem Fall spielt es keine Rolle, ob das Kind auf natürliche Weise im Licht erscheint, oder ob es sich um einen Kaiserschnitt handelt.

Es ist interessant, dass das Virus des Papilloms, das bei einer Frau während der Schwangerschaft, nach der Geburt in den meisten Fällen gefunden wurde, vollständig verschwindet. Die visuellen Zeichen der Krankheit nehmen ab oder verschwinden überhaupt. Das bei einer schwangeren Frau nachgewiesene Papillomavirus wird in der Regel nicht nachträglich bestimmt, dh es wird eine sogenannte Spontanheilung beobachtet.

Wenn das Virus vor dem Einsetzen der Schwangerschaft gefunden wurde, ist der Prozentsatz der Selbstheilung signifikant reduziert.

Flachwarzen

Martina Feichter hat in Innsbruck Biologie mit Wahlfach Pharmazie studiert und sich dabei auch in die Welt der Heilpflanzen vertieft. Von dort war es nicht weit zu anderen medizinischen Themen, die sie bis heute fesseln. Sie ließ sich an der Axel Springer Akademie in Hamburg zur Journalistin ausbilden und arbeitet seit 2007 für NetDoktor.

Dieser Text entspricht den Vorgaben der ärztlichen Fachliteratur, medizinischen Leitlinien sowie aktuellen Studien und wurde von Medizinern geprüft.

Flachwarzen (Verrucae planae juveniles) entstehen vor allem bei Kindern und Jugendlichen. Sie sind wenig erhaben, rundlich und hautfarben oder durchscheinend. Sehr oft finden sich die Flachwarzen im Gesicht oder an den Händen. Ausgelöst werden sie durch Humane Papillom-Viren (HPV). Flachwarzen bilden sich in vielen Fällen von allein zurück. Eine Behandlung ist deshalb oft nicht nötig. Lesen Sie hier alles Wichtige zum Thema Flachwarzen!

Woran Sie Flachwarzen erkennen

Flach- oder Planwarzen (Verrucae planae juveniles) sind wenig erhabene, mehr oder weniger rundliche Warzen. Ihre Größe beträgt meist nur ein bis zwei Millimeter. Sie sind derb, hautfarben oder durchscheinend.

Flachwarzen treten besonders im Kindes- und Jugendalter auf. Deshalb werden sie auch juvenile Warzen genannt. Man findet sie meist in größerer Anzahl bevorzugt im Gesicht (Stirn, Schläfen, Wangen, Mundpartie) sowie an den Händen. Auch in anderen Körperregionen bilden sich gelegentlich Planwarzen (Brust, Unterarme etc.).

Flachwarzen: Ursache & Ansteckung

Ausgelöst werden Flachwarzen durch bestimmte Typen von Humanen Papillom-Viren (HPV). Ein geschwächtes Immunsystem kann die Infektion begünstigen. Durch Aufkratzen werden die Erreger leicht an andere Körperstellen übertragen. So können sich die Flachwarzen ausbreiten – oft in einer Reihe entlang der Kratzlinien.

So lassen sich Flachwarzen entfernen

Juvenile Warzen sind harmlos. Sie bilden sich meist spontan von allein zurück (nach Monaten oder Jahren). Es bleiben dabei keine Narben zurück. Es ist also eigentlich nicht nötig, Flachwarzen zu behandeln. Therapeutische Maßnahmen (vor allem invasive Maßnahmen) sollten nur sehr zurückhaltend eingesetzt werden.

Bildergalerie: Achtung, ansteckend!

Luise Heine ist seit 2012 Redakteurin bei Netdoktor.de. Studiert hat die Diplombiologin in Regensburg und Brisbane (Australien) und sammelte als Journalistin Erfahrung beim Fernsehen, im Ratgeber-Verlag und bei einem Print-Magazin. Neben ihrer Arbeit bei NetDoktor.de schreibt sie auch für Kinder, etwa bei der Stuttgarter Kinderzeitung, und hat ihren eigenen Frühstücksblog „Kuchen zum Frühstück“.

Nicht den Schutz vergessen!

Bakterielle Vaginose

Chlamydien-Infektionen

Feigwarzen (Condylomata acuminata)

Gonorrhoe (Tripper)

Hepatitis B

Herpes genitalis

Pilzinfektionen

Trichomonaden

Hepatitis C

Syphilis (Lues venerea)

HI-Viren/A >Auslöser von AIDS sind HI-Viren, die unter anderem beim ungeschützten Sex übertragen werden. Das Virus lässt sich im Samen und in der Scheidenflüssigkeit nachweisen. Es kann über kleinste Verletzungen, die während des Sexualkontaktes entstehen, in den Körper eindringen. Das HI-Virus schädigt Zellen der Immunabwehr. So kann der Körper Bakterien, Viren oder Pilze nicht mehr effektiv bekämpfen. HIV-Patienten sind daher empfänglicher für Krankheiten.

Ulcus molle (weicher Schanker)

Flachwarzen: Äußerliche Behandlung

Die Hornschicht der Planwarzen lässt sich mit einer Vitamin-A-Säure-haltigen Salbe oder mit Salizylsäure auflösen. Eventuell kann man deren Anwendung mit einer UV-Bestrahlung kombinieren.

In schweren Fällen wird außerhalb des offiziell zugelassenen Anwendungsgebiets (off-label) der Wirkstoff Imiquimod als Creme angewendet. Der Wirkstoff beeinflusst das Immunsystem, ist also ein Immunmodulator.

Flachwarzen: Invasive Maßnahmen

Man kann Flachwarzen vereisen (Kryochirurgie) oder mit elektrischem Strom erhitzen und „verbrennen“ (Elektrokoagulation). Eine andere Möglichkeit ist, sie mit einer sogenannten Kürette abzutragen (Kürettage) oder mithilfe eines Lasers zu entfernen (Laser-Therapie). Solche invasiven Maßnahmen sind bei Flachwarzen aber im Allgemeinen nicht angezeigt. Außerdem ist die Rückfallquote relativ hoch: Nach Beseitigen der Flachwarzen bilden sich in vielen Fällen bald neue.

Leave a Reply