Behandlung von Papillomen in der Harnröhre

Wie Papillomavirus zu behandeln? (Inhalt):

Behandlung von Papillomen in der Harnröhre

Behandlung von Papillomen in der Harnröhre

  • Welche papiloma (humanes Papillomavirus)?
  • Warum Entfernen Papillome so wichtig?

Papilloma Genitallippen in Kontakt mit der Haut oder Schleimhaut mit einer Infektion kontaminiert gebildet. Zum Beispiel, Sex in der Vagina, Rektum, etwas weniger beim Oralsex. Infektion des Neugeborenen bei der Geburt.

Um Papilloma erster Linie auf die notwendige Zeit, um das Sexualleben zu stoppen zu heilen. Behandlung der Krankheit nimmt eine kleine Menge an Zeit.

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Welche papiloma (humanes Papillomavirus)?

Beginnen wir mit der Tatsache, dass HPV-Virus hat einige Besonderheiten zu starten. Es ist eine Infektion, die unbegrenzt in einem latenten Zustand verbleiben kann, das heißt im Schlaf. In diesem Stadium ist die Erkrankung in der Hauttiefe enthalten, so dass Kontamination unwahrscheinlich anderen sowie den Nachweis einer Infektion, dann Behandlung unmöglich.

Behandlung am wirksamsten zu sein, müssen wir zunächst herausfinden, welche Art von HPV ist eine Infektion. “Hohes Risiko” und “geringes Risiko”: sie sind in zwei Typen unterschieden. Die erste Ursache Disposition des Gebärmutterhalses (die Verschiebung der Gebärmutter aus ihrer normalen Position in dem Becken), was die Möglichkeit der Bildung von Gebärmutterhalskrebs erhöht. Die zweite Ursache der genitalen Warzen, die anschließend nicht zu Krebs führen.

Genitalwarzen in den meisten infizierten Menschen (durch jeglichen HPV-Typ) wird nicht angezeigt, weil sie unter der Kontrolle des Immunsystems sind.

Das Aussehen des Papilloma nur 1-2% der Menschen, die mit HPV infiziert wurden. Sie erscheinen an den Schamlippen aus den folgenden Gründen:

  • Reduzierung der natürlichen schützende Immunität;
  • Rauchen;
  • Promiskuität, häufige Partnerwechsel;
  • Stress;
  • Vitaminmangel (Mangel an Vitamin A, C, Folsäure);
  • hormonelles Ungleichgewicht;
  • Schwangerschaft. Die Entwicklung des Embryos und Sicherheit erfordern einen hohen Aufwand seitens der Körper der Frau, dass es sich negativ auf die Höhe der Schutz der natürlichen Immunsystem beeinträchtigt.

Papillome und Warzen an den Genitalien erscheinen in Form von Warzen Formationen aus rosa oder fleischfarben. Die Größe reicht von 1 Millimeter bis zu einigen Zentimetern. Ausschläge können zu erhöhen und wachsen mit der Zeit, den Erwerb der Form der Blumenkohl.

Frauen betroffen sind die folgenden Bereiche der Haut:

  • Frenulum der Schamlippen;
  • die Klitoris;
  • großen und kleinen Schamlippen;
  • Vorhalle;
  • die äußere Öffnung der Harnröhre;
  • der Muttermund;
  • Vagina.

Bei der Bildung der Warzen und deren Weiterentwicklung ist nur abhängig von der menschlichen Immunsystems. Sie können nach und nach zurückziehen Sie sich, wachsen in Größe und Anzahl, sowie eine lange und unbestimmten Zeitraum unverändert bleiben.

Können die folgenden Komplikationen zu besuchen:

  • Verletzungen und blutende Wunden;
  • Behinderung der sexuellen Aktivität;
  • Evokation psychische Beschwerden;
  • verhindert, dass die normale Geburt.

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Warum Entfernen Papillome so wichtig?

Hautwucherungen an den Schamlippen, die verletzt wurden, kann in eine bösartige Form umgewandelt werden. Außerdem Selbst Entfernen papillomavirus wahrscheinlich Entzündung an der Stelle der Haut verursachen. Zur gleichen Zeit, wird diese Aktion eine Person, die nicht heilen, sondern nur um die Zeit totzuschlagen, die äußere Manifestation der Erkrankung. Ein Mann, der nicht ein Hautarzt, kann nicht eine genaue Diagnose, so sicher sein, mit den Experten zu überprüfen.

Wenn Sie die resultierende Aufbau nicht legen viel Wert ist, kann es an Größe zunehmen und zu den äußeren Genitalien, und es besteht die Möglichkeit der Schließung der Eingang der Vagina oder Rektum. Ein gutartiger Tumor – ist nicht nur ein Defekt in der Haut, sondern auch das Risiko eines direkten Infektion der Sexualpartner.

  • Daher verursacht die Behandlung von HPV-Infektionen. Derzeit gibt es mehrere medizinische Behandlungen Papillomavirus. Das chirurgische Verfahren ist die grundlegende und am häufigsten. Entfernen der Aufbau ist in nur wenigen Minuten, die alle völlig schmerzfrei zu sein getan. Auch keine Spur nach der Operation bleibt.
  • Die folgende Methode – eine Kryotherapie mit flüssigem Stickstoff. Die Idee ist, dass die Warzen auf der Niedertemperatur gerührt, wonach es eine Entfernung. Schmerz ist nicht zu spüren, und vertragen das Verfahren gut. In seltenen Fällen kann Narbenbildung kommen.
  • Ein anderes Verfahren ist als Laser-Therapie. Diese Entfernung durch Laser Papillomavirus. In diesem Fall ist es erforderlich Anästhesie. Laser-Therapie ist eine Fallback-Behandlung. Entfernen nicht erforderlich ist, bei diesem Verfahren beginnen.
  • Podophyllotoxin – ein Medikament, das ein Extrakt aus einer Pflanze podofilliuma ist. Es bewirkt, dass Nekrose der Warzen und Papillome. Schlagen Sie das Medikament auf gesunde Haut unerwünscht. Behandlung vor der eine vollständige Genesung, aber nicht mehr als 5 Wochen. Schwangere podofillotoksina Nutzung ist untersagt.
  • Elektrokoagulation. Das Wesentliche besteht darin, das Aussetzen der Wunden durch Hitze. Dieses Verfahren erfordert Anästhesie. Es besteht die Möglichkeit der Narbenbildung.

Wie bereits erwähnt, gibt es viele Anwendungen für die HPV-Infektion, aber keiner von ihnen kann nicht wirksamer als andere betrachtet werden. Jede hat ihre Vor- und Nachteile.

Die Behandlung, die die Infektion selbst vollständig eliminiert ist noch nicht erfunden worden. Nun ist es in der Entwurfsphase. Und vielleicht ein paar Jahren wird es mehr Medikamente und Impfstoffe wirksam gegen HPV-Virus sein.

Wenn der Körper wurde gefunden, infiziert zu sein, dann vollständig zu entfernen wird es nicht gelingen, aber es ist möglich, das Wiederauftreten der Krankheit zu verhindern.

Zuerst von allen, Ihr Immunsystem stärken, sollten Sie beim Geschlechtsverkehr Kondome zu benutzen.

Viel Glück und alles Gute!

  • Diagnose wird durch spezielle Untersuchungen durchgeführt,
  • Ursachen der weißen Ausfluss
  • Behandlung von weißen Ausfluss mit einem unangenehmen Geruch
  • Geschwindigkeit und vor allem die Verbreitung von Candidiasis

Jede Frau sollte normalerweise nicht reichlich vorhanden, der Schleimhäute, geruchsarm Ausfluss (möglicherweise weißlich), was die Verwendung von Damenbinden erfordern. Aber Unterwäsche sollte täglich gewechselt werden, um die Sauberkeit der Genitalien zu überwachen.

Von der Mitte des weißen Entlade-Zyklus wird ein wenig häufiger, vor allem beim Geschlechtsverkehr, wenn eine Frau aufgeregt. Auch dies ist die Norm.

Der Grund für die Berufung zum Frauenarzt kann ziemlich schwer weißen Ausfluss mit Geruch von saurer Milch, in einigen Fällen, das Jucken, Schmerzen begleitet werden, und selbst tsveta.Takie Zuweisung ändern anzuzeigen, Entzündung der Vaginalschleimhaut. Der Arzt inspiziert die Genitalien, nimmt einen Abstrich auf die Flora und auf die Ergebnisse der Studie zeigen, die Ursache der Schlaganfall Auswahl. Bei Erfassung eines Scheidenentzündung Gynäkologe die geeignete Behandlung zu bestimmen.

Dicken, weißen Ausfluss aus der sauren Geruch auftreten, am häufigsten in der Drossel kann in Form von kitschig Gedenktafel an der äußeren Schamlippen zu sein, in der Vagina und durch Juckreiz, Schmerzen und starke Schmerzen beim Geschlechtsverkehr und beim Wasserlassen begleitet werden. Die Schleimhaut Genitalien, während bei kleinen Rissen bedeckt.

Urogenitalen Candidiasis, oder einfach nur Soor – eine Entzündung der Geschlechtsorgane von Frauen und Männern, Krankheitserreger, die Sprosspilzen Arten sind Candida. Diese Pilze gibt es in der normalen Mikroflora der Vagina, des Dickdarms, des Mundes und viele ansonsten gesunden Personen.

Weiß Entladung bei schwangeren Frauen, die einen säuerlichen Geruch, in einigen Fällen auch einen sehr negativen Einfluss auf den sich entwickelnden Fötus haben. Deshalb werdende Mütter sollten sorgfältig beobachten ihre Gesundheit.

Ursachen, Diagnose, Behandlung und Prävention von weißen Ausfluss mit einer charakteristischen säuerlichen Geruch – Soor.
Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Diagnose wird durch spezielle Untersuchungen durchgeführt,

  1. Untersuchung unter dem Mikroskop unbefleckt Abstriche aus der Scheide
  2. Unter dem Mikroskop gefärbte Präparate aus der Scheide
  3. Mykologische Forschungsmethode – bestimmte Arten von Pilzen, provoziert Hefe.

Tutor Behandlung für diese Infektionskrankheit ist nicht möglich. Nach kann mehrere Ursachen für weiße Niederschläge und Geruch, beispielsweise eine Vielzahl von Candidiasis und bakterieller Vaginose. Die Behandlung sollte nur von einem Gynäkologen durchgeführt werden, basierend auf den Ergebnissen über Analysen übergeben.

Behandlung von Papillomen in der Harnröhre

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Ursachen der weißen Ausfluss

  1. Die Schwächung der allgemeinen und lokalen Immunität, zum Beispiel aufgrund einer starken Veränderung der klimatischen Bedingungen beim Bewegen Wohnsitz, häufigen Empfang der Auswirkungen von Breitspektrum-Antibiotika, die zur Zerstörung der nützlichen Bakterien zusammen mit schädlichen führt.
  2. Hormonelle Veränderungen in der Schwangerschaft in der Vaginalflora auftreten, sind oft in den letzten Monaten der Schwangerschaft beobachtet.
  3. Infektion beim Geschlechtsverkehr mit einem Partner, während ein Mann kann ein Träger dieser Pilze sein, nicht einmal zu wissen, über die Krankheit und ohne das Gefühl, Unbehagen.
  4. Stresssituationen.
  5. Diabetes, HIV-Infektion.

Obwohl Hefe kann auch während des Geschlechtsverkehrs übertragen werden, nicht die Krankheit aus der Gruppe der sexuell übertragbaren Krankheiten gehören, müssen sie nur ähnliche Krankheitsbilder.
Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Behandlung von weißen Ausfluss mit einem unangenehmen Geruch

Es gibt zwei Hauptmethoden zur Behandlung von Candidiasis, begleitet von einem weißen Ausfluss und Geruch: Medikamente und die Nutzung der traditionellen Medizin.

  1. Eintritt Medikamente
  2. Sicher, zunächst einmal sollten wir die Behandlung mit Antipilztherapie zu beginnen, wird dies den Zustand schon nach ein paar Stunden zu erleichtern. Wichtig: es ist nötig, beide Partner zu behandeln, sonst gibt es keinen Effekt.
  3. Behandlung von Naturheilmitteln: Spülungen und Waschen entfernt.

Die beliebtesten Kräuter für Soor – Kamille. 1-2 Esslöffel getrocknete Blumen, um abgekochtes Wasser mit Temperaturen bis zu 50 Grad und etwa eine halbe Stunde darauf zu bestehen, zu gießen. Diese Infusion in der Nacht zu waschen. Aber Kräutertherapie – ein langwieriger Prozess und bietet nur kurzfristige Wirkung.
Der größte Teil der Leistung wird gewöhnliches Backpulver Spülungen. Dieses Produkt hat die Fähigkeit, eine alkalische Umgebung innerhalb der Vagina wiederherzustellen, zerstört es drozhzheobraznye Pilze Candida.

Bis heute gibt es eine Vielzahl von modernen, effizient und sicher für die Gesundheit von Frauen von Arzneimitteln zur Behandlung von Soor.

Wenn der Schwangerschaft wird nicht empfohlen, Inlands Antimykotika begrüßen ist besser, externe Lösungen zu verwenden, die aus den gleichen Komponenten wie Tabletten, Vaginalzäpfchen.

Es ist wünschenswert, sich selbst zu behandeln, als ein weißer Ausfluss aus der Scheide, denn Candidiasis ist oft mit anderen Krankheiten verwechselt sehr unangenehm – Vaginose. Wenn die Krankheit tritt auch Juckreiz und weißen Ausfluss mit einem grünlichen Schimmer. Sicherlich unterscheidet sich von Hefe Vaginitis ist nur mit Hilfe von Labortests möglich. Und optisch unterscheiden sie sich nur in der Geruch – der Geruch Vaginose inhärenten faulem Fisch.

Methoden zur Krankheitsverhütung:

Verhütung von Candidiasis in den meisten Fällen nicht sehr effektiv. Es ist unmöglich, mit Sicherheit sagen, dass die Krankheit nicht mehr angezeigt wird, aber immer noch zu empfehlen, bestimmte präventive Methoden manchmal folgen gute Ergebnisse:

  1. Die gleichzeitige Behandlung beider Sexualpartner, um nachfolgende Infektion Soor voneinander zu vermeiden.
  2. Empfangen von starken Antibiotika und Antimykotika.
  3. Tägliche Hygiene der Geschlechtsorgane.
  4. Einmal alle sechs Monate ist notwendig, um den Frauenarzt und den Pap-Zytologie und Flora der Vagina zu besuchen.
  5. Machen Brust-Ultraschall ist Beckenorganen wünschenswert 1 einmal im Jahr.

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Geschwindigkeit und vor allem die Verbreitung von Candidiasis

Die Krankheit geht oft sehr schnell. Kleine weiße käsige Entladung nach nur ein paar Stunden über die Schleimhaut äußeren Genitalien gruppiert, Hervorhebung einen unangenehmen sauren Geruch und unerträglichen Juckreiz. Das saure Milieu reizt die Gewebe, was zu den Schleimhäuten gebildet viele Mikrorisse, die nicht so lange, bis alle der Pilz vollständig zerstört wird verzögert.

Ohne medizinische Behandlung von Soor findet erst nach 2 Wochen in Anspruch nehmen, und die Schleimhaut geschwollen Genitalien, mit einer Menge von Wunden, und die Heilung wird einige Zeit dauern, zu.

In vielen Fällen wird die Geschwindigkeit der Ausbreitung der Krankheit sowie die anschließende Heilung der Vagina in Abhängigkeit vom Immunsystem der Frau sowie zusätzliche negative Faktoren wie den regulären Empfangsstärken Medikamente podmyvanii Mittel der persönlichen Hygiene, in denen viele Aromen und einem unsymmetrischen Niveau von pH, häufige Spülungen.

Normaler weißer Ausfluss, der aller Frauen sind nicht über einen unangenehmen, stechenden Geruch. Deshalb wird, wenn eine Entladung sauer, spezifischen Geruch, Schmerzen begleitet, sollte sofort einen Arzt aufsuchen. Es wird nicht empfohlen, um sich selbst zu behandeln, kann diese nachträglich machen es schwierig, die Diagnose eines Spezialisten definieren.

Wenn er die richtige Wahl getroffen von medizinischen Verfahren, kann es eine hohe positive Behandlungsergebnis (90%) sein.

Polyp Harnröhre

Polyp Harnröhre — runde, gutartige Neubildung, von der Epithelschicht der Wand der Harnröhre ausgehend. Klinisch manifestiert durch Schmerzen, Brennen in der Harnröhre, Gefühl einer mechanischen Behinderung beim Wasserlassen, manchmal ‒ blutige oder eitrige Sekrete, akute Harnverhaltung. Während der Untersuchung und Palpation der Genitalien diagnostiziert. Wenn der Harnröhrenpolyp vermutet wird, aber das Fehlen davon in direkter Sicht, Urethroskopie wird durchgeführt, Ultraschall, Urethrographie. Die Behandlung ist überwiegend chirurgisch: transurethrale Resektion, Kryodestruktion, Funkwellenausschnitt, Elektrokoagulation.

Polyp Harnröhre

Polypen — zweithäufigste (nach Papillomen) benignen Neubildungen der Harnröhre bei männlichen Patienten und die häufigsten bei Frauen. Laut Statistik, Etwa 4 Patienten gehen mit dieser Pathologie zu Ärzten% von allen urologischen Patienten, oder 400 Menschen pro 10.000 Einwohner. Das Morbiditätsrisiko steigt mit dem Alter. Der Höhepunkt liegt bei 55-60 Jahren, was zu urogenitalen Infektionen beiträgt (Chlamydien, Mykoplasmose), Verschlechterung der Blutversorgung der Wand der Harnröhre während einer Genitalatrophie. Die Häufigkeit von Polypen bei Frauen in 1,5-mal höher aufgrund der Merkmale der Anatomie des weiblichen Harnsystems und der generellen Neigung zur Entwicklung von Epitheltumoren, insbesondere vor dem Hintergrund hormonaler Störungen nach der Menopause.

Ursachen von Harnröhrenpolyp

Der Hauptmechanismus der Entwicklung von Harnröhrentumoren — erhöhte Proliferation von Schleimhautzellen, als Reaktion auf schädigende Agenten entstehen. Chronische Belastungen wirken als provozierende Faktoren für die Bildung von polypösem Wachstum, ungesunde Ernährung, Schlafstörung, Schlechte Gewohnheiten. Die Hauptursachen für Polypen sind:

  • Schäden an der Harnröhre. Pathologie entwickelt sich unter dem Einfluss von physischem, mechanische Faktoren. In der Urologie kann die Harnröhre durch Operationen am Urogenitalsystem oder durch Steintrauma bei der Urolithiasis beschädigt werden, in der gynäkologischen Praxis — während der Abtreibung, schwierige Geburt, kompliziert durch Schritt unterschiedlicher Schwere.
  • Harnwegsinfektionen. Der Infektionsprozess ist immer von einer Entzündungsreaktion begleitet, was zu einer Abnahme der Funktion von beschädigten Zellen führt. Mediatoren und Entzündungskomponenten verbessern die Karzinogenese, Initiierung der Bildung von Tumorzellen und Erhöhung ihres Überlebens, Fähigkeit, benachbarte Gewebe zu durchdringen. Zu größeren Infektionen, Polypen verursachen, Dazu gehören Gonorrhoe, Chlamydien, Mykoplasmose, chronische urethritis der unspezifischen ätiologie.
  • Hormonelle Störungen. Durch beobachtung, Die Bildung gutartiger Tumoren der Harnröhre ist anfälliger für Personen mit endokriner Pathologie (Diabetes mellitus, Hypothyreose), Frauen in den Wechseljahren. Der postmenopausale Zustand ist durch eine allmähliche Abnahme der Funktion der weiblichen Gonaden und eine Abnahme der Östrogenproduktion gekennzeichnet, wirken stimulierend auf die Antitumorimmunität des Urogenitalsystems.
  • Erbliche Veranlagung. Im menschlichen genetischen Apparat gibt es Bereiche, verantwortlich für die normale Teilung, Zelldifferenzierung. Die Mutation der Gene dieser Stellen stimuliert die Produktion von regulatorischen Proteinen mit unregelmäßiger Struktur, nicht in der Lage, ihre Funktionen zur Kontrolle der Zellpopulation auszuführen. Pathologische Veränderungen im Genom werden auf Nachkommen übertragen, Daher erhöht das Vorhandensein von Harnröhrenpolypen in der Geschichte der Eltern das Morb >

Pathogenese

Derzeit besteht kein Konsens über die Entwicklungsmechanismen von Polypen. Meistens manifestiert sich der Prozess aufgrund von Entzündungen, traumatisch, trophischer Läsionen der Harnröhrenschleimhaut vor dem Hintergrund einer Verletzung der humoralen und zellulären Antitumorimmunität. Dies führt zu einer aktiven Gewebeproliferation, Abnahme des Zelldifferenzierungsgrades und ihrer Immunität gegenüber Apoptose (physiologischer Tod). Außerdem ist die Beziehung zwischen der Schleimhaut und den darunter liegenden Schichten der Harnröhre gestört, und verringert auch die Wirksamkeit der Regulationsmechanismen von Hormon, Nervensysteme.

Polypgewebe enthält aktivere Zellen, die sich teilen (bis zu 40%), als gewöhnlich (5%), Was bewirkt das schnelle Wachstum von Neoplasmen. Wenn der Tumor wächst, steigt der Prozentsatz von undifferenziertem, genetisch geschädigte Zellen, dass unter ungünstigen Bedingungen zu Malignomen führen kann — Entwicklung von Harnröhrenkrebs.

Klassifizierung

Polypen der Harnröhre werden je nach Ätiologie in verschiedene Typen unterteilt, Mengen, Gewebestrukturen. Bestimmung der Art des polypösen Fokus — ein wichtiger Punkt bei der Wahl weiterer Therapiemethoden. Bei Männern sind Polypen normalerweise in der distalen Harnröhre oder am Ausgang davon lokalisiert und bilden eine Bildung auf einem Pedikel, die nicht größer als 0 ist,5 mm. Bei Frauen bilden sich Tumore häufiger auf der Rückseite der Harnröhre, Sie breiten sich oft auf Vaginalgewebe aus und sind groß — von 1 bis 10 mm. Je nach Art der Zellstruktur werden 2 Arten von Polypen unterschieden:

  1. Faserig. Der Tumor besteht aus dichtem Bindegewebe mit einer minimalen Anzahl von Gefäßen und Drüsenzellen. Häufig handelt es sich um eine einzelne Ausbildung, Entwicklung auf dem Hintergrund von Infektiösen, entzündliche Prozesse oder bei Verletzung des trophischen Gewebes der Harnröhre. Es wird ein langsames Polypenwachstum bemerkt, seltene Keimung in angrenzenden Schichten, geringes Malignitätsrisiko. Ein Subtyp des Faserpolypen ist der Harnröhrenkarunkel bei Frauen, auch bestehend aus elastischem Bindegewebe, aber gut vaskularisiert.
  2. Eisenhaltig. Es ist ein noduläres Neoplasma, bestehend aus Drüsengewebe, in denen Schiffe reichlich sprießen. Die histologische Untersuchung zeigt auch Zysten ‒ Hohlräume, gefüllt mit seröser Flüssigkeit oder Geheimnis. Drüsenpolypen entwickeln sich häufig mit hormonellem Ungleichgewicht, gekennzeichnet durch schnelles Wachstum und die Tendenz zum Eindringen in die darunter liegenden Schichten der Harnröhre.

Entsprechend der Ätiologie des Prozesses, verursachte die Bildung eines pathologischen Fokus, Entzündungen absondern, neoplastisch (atypische Zellen), hyperplastisch (aufgrund der Proliferation von gesundem Gewebe) Polypen. Unabhängig von der Art des Neoplasmas ist es notwendig, seine dynamische Entwicklung zu überwachen. Es besteht immer das Risiko des Übergangs von einem gutartigen Polypen zu einem malignen Polypen, besonders mit dem schnellen Wachstum und der Größe des Tumorfokus.

Symptome von Harnröhrenpolypen

Gutartige Tumoren der Harnröhre, in t. h. Polypen, entwickeln sich nach 45 Jahren häufiger. In der Anfangsphase fehlen die Erscheinungsformen vollständig oder unbedeutend: Beim Wasserlassen tritt ein leichtes Brennen auf, Gefühl einer unvollständigen Blasenentleerung. Oft nehmen Patienten die Symptome einer anderen Erkrankung des Urogenitalsystems in einer ähnlichen Klinik auf, zum beispiel, Blasenentzündung oder Urethritis. Mit zunehmender Polypengröße, durch den Zusatz von entzündlichen Veränderungen nehmen die Symptome zu, Was zwingt einen Patienten zum Arzt.

Die wichtigsten Anzeichen der Pathologie — Schwierigkeiten beim Wasserlassen, der Schmerz, Brennen in der Harnröhre während des Geschlechtsverkehrs, beim laufen. Mögliche Inkontinenz beim Husten, Niesen, lachen, das Auftreten von Blut während der Keimung des Tumors in den submukosalen Schichten der Harnröhre. In den späteren Stadien der Infektion kann sich anschließen, welche, die Harnwege hochklettern, führt zu Pyelonephritis und dem Auftreten von eitrigem Ausfluss aus der Harnröhre.

Das schnelle Wachstum von Tumoren bewirkt eine Verengung des Lumens der Harnröhre. Die vollständige Überlappung der Harnröhre führt zur Entwicklung einer akuten Harnretention, gekennzeichnet durch starke Schnittschmerzen im Unterbauch, ein Gefühl der Fülle in der Blase, Symptome von allgemeinem Unwohlsein. Pathologischer Zustand erfordert sofortige ärztliche Hilfe – Blasenkatheterisierung, Epikystostomie.

Behandlung von Papillomen in der Harnröhre

Komplikationen

Die Hauptgefahr eines gutartigen Tumorprozesses ist die mögliche Malignität. Das Risiko steigt mit der erblichen Veranlagung, Vorhandensein anderer Tumorherde. Eine weitere Komplikation — Entwicklung einer chronischen Zystitis, Urethritis oder entzündliche Nierenschäden. Die Polypurethra reduziert die Immunität des Harnsystems, macht sie anfälliger für Infektionen. Die Keimung des Tumors in den Blutgefäßen führt zur Verletzung der Schleimhautintegrität und zur Blutung — hämaturisches Syndrom. Bei Männern kann Hämatospermie auftreten (Blut im Ejakulat). Die anhaltende chronische Natur des Blutverlusts führt zur Entwicklung einer Eisenmangelanämie.

Ein kleiner Harnröhrenpolyp ohne urologische Infektion verursacht keine schweren Symptome, und die gegenwärtigen Manifestationen in Form eines kleinen Schmerzes oder Brennen in der Harnröhre sind nicht spezifisch. Es wird von Urologen oder Gynäkologen zufällig bei einem präventiven Besuch oder bei der Untersuchung auf eine andere Pathologie mit ähnlichen Symptomen entdeckt. Diagnose von Harnröhrenpolypen umfasst:

    Objektive Prüfung. Historie und Beschwerden werden gesammelt, Informationen zu früheren Erkrankungen des Aussche >

Die Differentialdiagnose wird bei einem Chorionepitheliom durchgeführt, Kondylom, Chancroid bei Syphilis, tuberkulöser Fokus, unterschiedliche zellulare Struktur, Ätiologie des Tumorwachstums oder eines spezifischen Infektionsmittels. In schwierigen Fällen zur zusätzlichen Diagnose von Polypen MRT des kleinen Beckens verwenden, CT mit Kontrast.

Behandlung von Harnröhrenpolypen

In Anwesenheit von Begleiterkrankungen, Eine kleine Ausbildung ohne ausgeprägtes Krankheitsbild und die Behandlung älterer Patienten beschränkt sich auf die Beobachtung und Therapie eines lokalen Entzündungsprozesses oder die Korrektur hormoneller Störungen. Chirurgischer Eingriff erforderlich, wenn der Harnröhrenpolyp blutet, stört den Urinausfluss, schnell wachsen. Die wichtigsten Operationsmethoden sind:

  • Chirurgische Entfernung. Bei chirurgischen Eingriffen für Polypen wird am häufigsten eine keilförmige Exzision eines Tumors mit normalem Skalpell im gesunden Gewebe verwendet. Das Verfahren wird unter Vollnarkose durchgeführt, gefolgt von einer Naht. Befindet sich der Tumor an einem schwer zugänglichen Ort oder an der Basis der Harnröhre, können endoskopische Techniken eingesetzt werden. Auf diese Weise werden meist große entfernt (von 1 cm) oder möglicherweise bösartige Polypen.
  • Körperliche Zerstörung. Verschiedene Arten von Effekten auf Polypgewebe werden verwendet. Bei der Radiowellenmethode wird der Tumor unter dem Einfluss der hochfrequenten gerichteten Radioemission zerstört, Exposition, die zu einem dünnen Schnitt des Gewebes führt. Beschädigte Schiffe gerinnen sofort und bluten nicht. Entfernung von Funkwellen — moderne schmerzfreie Methode, Narbenfrei und schnelle Gewebereparatur. Elektrokoagulation wird auch verwendet, Laserentfernung, Kryodestruktion von Polypen. Diese Methoden ermöglichen die Verwendung von Lokalanästhesie, genau an den Grenzen des Tumors haften, Schäden an gesundem Gewebe minimieren.

Nach der Operation wird der Patient zwei Tage lang als Blasenkatheter eingesetzt, so dass die aggressive Urinumgebung die Operationswunde nicht beschädigt und die Regeneration nicht verlangsamt. Ausgeschnittenes Polypengewebe wird zur histologischen Untersuchung geschickt, um die Malignität des Tumors auszuschließen. Der Patient ist 4-5 Tage nach der Operation behindert, Danach kann sie wieder voll arbeiten.

Prognose und Prävention

Voll, rechtzeitige Entfernung eines Polypen einer Harnröhre die Prognose günstig, Das Rückfallrisiko ist minimal. Das Auftreten von Malignitätszeichen erfordert eine regelmäßige Überwachung über mehrere Jahre. Präventive Maßnahmen beziehen sich in erster Linie auf das intime Leben einer Person: Es ist notwendig, ungeschützte Kontakte zu Gelegenheitspartnern auszuschließen, aber gleichzeitig sollte das Sexualleben regelmäßig sein. Persönliche Hygiene ist wichtig, rechtzeitiges entleeren der blase. Eine vorbeugende Untersuchung durch einen Urologen oder Gynäkologen alle 6-12 Monate wird empfohlen, um ein mögliches Wiederauftreten der Krankheit frühzeitig zu erkennen.

HPV – Papillomavirus bei Frauen – Typen, Symptome und Behandlung

Human Papilloma Virus( HPV, Humanes Papillomavirus) veröffentlichte heute mindestens ein Drittel Frauen. Es ist ein DNA-Virus, das eine unkontrollierte Zellteilung hervorruft. Eine Infektion kann auf der Haut zum Auftreten von unschönen Vorsprünge führen – Papillome, Warzen und Genitalwarzen.

der Regel Menschen mit dem Virus in jungen Jahren, auf dem Höhepunkt ihrer sexuellen Aktivität infiziert und erntet dann die Früchte ihrer Handlungen sind nicht immer gewollt. Nach der Infektion von Frauen mit humanen Papillomavirus 16 und 18 Typen ist mit der Entwicklung von Krebs belastet. Aber keine Panik, 18 HPV-Typ bei Frauen ist kein Satz, es Behandlung, wie sie leben und was mit dem Virus zu tun, werden wir unten besprechen, so dass nicht alle einzigartig und universal „Pille“ existiert noch nicht.

Darüber hinaus in den letzten Jahren eine Reihe von Studien durchgeführt, dass die Zunahme der Fälle von Larynxpapillomatose legen nahe, dass, und Atmungsorgane bei Kindern mit ihrer Infekt

HPV 16, 18 bei Frauen was ist das?- Dies ist eine Art von humanem Papillomavirus, abgekürzt HPV.Typen des Virus sind vielfältig und für die Bequemlichkeit einfach durchnummeriert, da nicht alle von ihnen für den Menschen gefährlich sind.16 und 18 Typ gehören zu den gefährlichsten, für weitere Details siehe den speziellen Abschnitt unten.

  • 1 Ursachen von HPV bei Frauen
  • 2 Symptome von Frauen mit humanen Papillomviren
  • 3 Diagnose von HPV bei Frauen
  • 4 Behandlung von humanen Papillomvirus bei Frauen
    • 4.1 Methoden haben für Papillome
    • 4.2 Papillomavirus während der Schwangerschaft zu entfernen, was zu tun ist?
    • 4.3 HPV Behandlung Volksmedizin
  • 5 Humanes Papillomavirus bei Frauen 16 und 18 Typ

Ursachen von HPV bei Frauen

Papillomatose ganz alltäglich Ursachen. Die Hauptwege der Übertragung von HPV sind Kontakt-Haushalt und sexuelle. Obwohl es auch möglich ist, durch die verschiedenen medizinischen Untersuchungen infiziert werden, wenn sie mit den Regeln des Antiseptika nicht eingehalten wurden.

So abholen kann das Virus gefährlich sein, auch Promiscuous führt, sondern nur durch einen öffentlichen Ort zu besuchen, so kann es den Körper selbst durch winzige Risse in der Haut geben, die mit bloßem Auge nicht zu erkennen sind, aber in allen vorhanden sind.

Glücklicherweise in den meisten Fällen das Immunsystem sofort bewältigen das Virus in den Körper eingedrungen, so oft die Krankheit tritt bei Menschen mit geschwächtem Immunsystem.

Selbst wenn eine HPV-Infektion aufgetreten ist, treten Anzeichen davon nicht sofort auf. Während die Frau gesund ist und ihr Immunsystem normal funktioniert, weiß sie vielleicht nicht einmal, dass eine Infektion vorliegt. Ursachen des humanen Papillomavirus Symptome nach Frauen:

  • Hypothermie;
  • Übertragung einer Vielzahl von Krankheiten, insbesondere viraler Natur, z. B. SARS;
  • Hormonstörungen, einschließlich Schwangerschaft;
  • Installation eines Intrauterinpessars;
  • Abtreibung;
  • immunsuppressive( immunsuppressive) Therapie usw.

Symptome des humanen Papillomvirus bei Frauen

Normalerweise sind die ersten Anzeichen der Krankheit nach 3-4 Monaten nach der Infektion auftreten. Eine Infektion mit HPV manifestiert sich durch das Auftreten von sogenannten Papillomen.

Sie sind oft auf Bereiche des Körpers mit einer dünnen, empfindlichen Haut wie Gesicht, Augen, Mund und Nase, Achselhöhlen, Nacken, Perineum, Genitalien, zumindest auf der Rückseite. Diese Tumoren sind in der Regel kleine Erhebungen auf Bein anfangs klein, aber mit einer weiteren Schwächung des Immunsystems und der Nichteinmischung sie beginnen zu wachsen und sich zu vermehren, und schließlich in großen Konglomeraten zusammenwachsen können.

Papillome können entweder einzeln oder multipel sein und verschiedene Größen haben. Oftmals unterscheidet sich die Färbung von Neoplasmen nicht vom Ton gesunder Haut, obwohl es möglich ist, Auswüchse dunkler oder heller Farbtöne zu bilden.

Wenn die Papillome im Genitalbereich liegen und eine scharfe Form haben, werden sie Genitalwarzen genannt. Condylome finden sich in der Regel nicht nur auf der Haut des Dammes, sondern auch auf:

  • Innenwänden der Vagina;
  • im Hals der Harnröhre;
  • Vulva;
  • Perianalbereich;
  • der Gebärmutterhals.

Wenn die Krankheit die Genitalien und die Harnröhre betrifft, kann es Anzeichen eines Papillomavirus geben, wie:

  • -Juckreiz;
  • Schmerzen beim Wasserlassen;
  • Beschwerden während des Geschlechtsverkehrs;
  • leichte Blutungen während oder nach dem Geschlechtsverkehr.

Neben Genitalwarzen können auch

  • -Papillarvarianten gebildet werden;
  • Riesenkondylom von Buschke-Löwenstein;
  • intraepithelial;
  • sind flach.
Behandlung von Papillomen in der Harnröhre

Diagnose von HPV bei Frauen

Moderne Wissenschaftler in der Lage waren zu identifizieren 27 Arten von 5 Gattungen und mehr als 170 Arten von HPV, aber nur einige von ihnen können Erkrankungen des urogenitalen Traktes führen.

Die Virustypen unterscheiden sich durch den Grad des onkogenen Risikos. Somit isoliert( nach Typ):

  1. niedrigen Risiko – HPV 3, 6, 11, 13, 32, 34, 40, 41, 42, 43, 44, 51, 61, 72, 73;
  2. Mittleres Risiko – HPV 30, 35, 45, 52, 53, 56, 58;
  3. High Risk – HPV 16, 18, 31, 33, 39, 50, 59, 64, 68, 70.

die frühen Stadien visuell diagnostizieren Papillomatose lösen, da Tumoren nur eine geringe Rauhigkeit mit Punkt Vasodilatation darstellen. Ein charakteristisches Kapillarnetzwerk auf ihnen wird viel später gebildet.

Wenn die Spuren einer Infektion mit dem humanen Papillomavirus bei Frauen am Gebärmutterhals liegen, wird eine Kolposkopie durchgeführt. Die Essenz der Methode besteht in der Untersuchung von Geweben mit Hilfe einer speziellen Vorrichtung, die in der Lage ist, eine mehrfache Zunahme zu bewirken. Für diagnostische Zwecke kann der Gynäkologe schmerzlose Tests mit Ethansäure und Lugol-Lösung durchführen.

Eine der wichtigsten Methoden zur Diagnose des humanen Papillomavirus bei Frauen ist die zytologische Untersuchung von Abstrichen. Gibt das Vorhandensein von HPV im Material bestimmter Zellen – Koylozyten – an. Auch kann diese Analyse nur beginnenden Gebärmutterhalskrebs erkennen, wenn noch keine visuelle Veränderung in den Geweben vorliegt.

Die fortschrittlichste Methode zum Nachweis von HPV ist der Digene-Test. Es basiert auf komplexen biochemischen Reaktionen, aufgrund derer sich der Test durch höchste Empfindlichkeit auszeichnet. Als Material für die Untersuchung kann ein Abkratzen von Epithelzellen oder eine durch Biopsie gewonnene Probe dienen.

Andere Methoden, zum Beispiel PCR, werden selten verwendet, meist nur in der asymptomatischen Form des Pathologieweges und zur Bestimmung der Varietät des Virus.

Da HPV-Infektion tritt vor allem beim Geschlechtsverkehr, Frauen, mit denen er gefunden wurde, ist es empfehlenswert, eine vollständige Prüfung und Tests für andere sexuell übertragbare Krankheiten zu unterziehen.

Behandlung von humanen Papillomvirus bei Frauen

Wenn Sie Tumoren finden sollten Sie sofort einen Arzt konsultieren, um ihre Art und Herkunft zu bestimmen. Frauen mit HPV, insbesondere Typ 16 oder 18, müssen behandelt werden, um Krebs vorzubeugen.

Obwohl sofort zu beachten ist, dass das Papillomavirus noch nicht vollständig geheilt werden kann. Daher ist die Hauptziele der Behandlung die Entfernung von Warzen und die Stärkung des Immunsystem – das Virus in einen „Schlaf“ Zustand zu fahren, um die Entwicklung des Körpers stoppen und die Entstehung neuer Papillome. .

Mit der Umsetzung des zweiten Ziels sind alle relativ klar. Um die Immunität bei der Behandlung von HPV-Patienten zu stärken, verschreiben im Allgemeinen Vitamine und Immunstimulanzien. Meistens ist dies aufgrund der Tatsache, dass die Menschen bereit Tabletten zu trinken sind leichter als das Immunsystem auf andere Weise zu stärken. Die vollständige empfohlene Liste lautet wie folgt:

  • Vitamine;
  • Immunstimulanzien;
  • gesundes Essen;
  • aktive Lebensweise;
  • regelmäßige Wanderungen;
  • Härten usw.

In diesem Fall wird Frauen empfohlen, antivirale Medikamente zu nehmen, um die Aktivität von HPV zu unterdrücken. Was das Entfernen von bestehenden Neoplasmen betrifft, kann dies auf verschiedene Arten erfolgen, abhängig von den Fähigkeiten des Patienten, der Klinik und den diagnostischen Indikationen.

Methoden zur Entfernung von Papillomen

1. Lasertherapie. Diese Methode ist eine der effektivsten und sichersten. Das Papillom wird unter Lokalanästhesie für 1 Eingriff ohne Blutung entfernt, da kleine Gefäße sofort “versiegelt” werden. Wenn es nach der Manipulation richtig durchgeführt wird, verbleibt eine Kruste an der Stelle des Wachstums der Formation, nach deren Verschwinden praktisch keine Spur auf der Haut mehr vorhanden ist. Kann bei Schwangeren zur Behandlung des humanen Papillomavirus eingesetzt werden.

2. Radiofrequenztherapie .Die Methode erschien im Arsenal der Dermatologen viel später als andere und gilt als eine der sichersten und vielversprechendsten. Seine Essenz besteht darin, neue Wucherungen mit einem speziellen Radiowellenmesser zu schneiden. Nach Manipulation auf der Haut sind keine sichtbaren Spuren mehr sichtbar.

3. Chirurgischer Eingriff. Die Methode gilt als die günstigste, aber ihre Verwendung ist mit der Bildung von Narben auf der Haut belastet. Die Entfernung des Papilloms wird von einem Chirurgen manuell durchgeführt, wobei ein Skalpell verwendet wird, nachdem der Bereich um ihn herum zunächst anästhesiert wurde. Dennoch ist eine chirurgische Intervention oder Radiowellen-Therapie vorzuziehen, wenn der Verdacht auf eine Malignität( die Bildung von Krebszellen) des Tumors besteht, da pathologische Gewebe bei ihrer Verwendung nicht zerstört werden und zur histologischen Untersuchung geschickt werden können.

4. Elektrokoagulation. Die Methode beinhaltet die Entfernung von Neoplasmen aufgrund der thermischen Wirkung von elektrischem Strom in örtlicher Betäubung. Nach dem Eingriff verbleibt die Kruste an der Stelle des Papilloms und nach dem Abfallen kann eine leichte Narbe auf der Haut zurückbleiben.

5. Entfernung mit chemischen Mitteln. Diese Methode ist eine der ältesten. Es basiert auf der Zerstörung der Gewebe von Tumoren durch aggressive Verbindungen. Sie werden für eine gewisse Zeit mehrmals auf das Wachstum aufgebracht. Die Häufigkeit der Anwendung und die Dauer der Anwendung hängen davon ab, welches Medikament ausgewählt ist und die Menge des Papilloms. In der Regel werden Podophyllinum, 5-Fluorouracil, Podophyllotoxin, Trichloressigsäure, Solcoderm verwendet.

6. Kryotherapie. Das Wesen der Methode besteht in der Zerstörung von Neoplasmen mit flüssigem Stickstoff, und wenn fast alle anderen Methoden eine Lokalanästhesie erfordern, dann ist dies absolut schmerzfrei. Um jedoch einige Papillome zu entfernen, ist möglicherweise mehr als ein Eingriff erforderlich.

Die Behandlung des humanen Papillomavirus bei Frauen hängt also von der Größe und Anzahl der Tumoren, dem Zustand der Immunität des Patienten, dem Vorhandensein bestimmter Krankheiten oder der Schwangerschaft ab.

In diesem Fall können einige Arten von Neoplasmen von selbst verschwinden, daher ist es nur notwendig, den Arzt zu konsultieren, nachdem die Methode der Entfernung durch Papillome gewählt wurde. Aber vor allem die Hoffnung auf eine spontane Genesung ist es nicht wert, da es nur mit einem idealen Zustand des Immunsystems möglich ist, als heute einige rühmen können.

Der Papillomavirus während der Schwangerschaft, was soll ich tun?

Besondere Aufmerksamkeit sollte der Behandlung von HPV bei Schwangeren geschenkt werden, denn wenn sie ein Kondylom auf den Genitalien haben oder haben, besteht bei Schwangerschaft ein hohes Risiko, an HPV zu erkranken.

In solchen Fällen wird in der Regel nach 28 Wochen empfohlen, Medikamente zu nehmen, die die Immunität stärken und die virale Aktivität unterdrücken, und versuchen, Tumore mit einer Laser- oder Kryodestruktionsmethode zu entfernen. Um einer Infektion des Fötus während der Wehen vorzubeugen, kann Schwangeren die Entbindung durch Kaiserschnitt empfohlen werden.

Da HPV noch nicht vollständig geheilt werden kann, kann es bei einer Abnahme der Immunität erneut zu einem Rückfall der Erkrankung und der Symptome des humanen Papillomavirus bei Frauen kommen. Um dies zu verhindern, wird Frauen geraten, einen aktiven Lebensstil zu führen, richtig zu essen, Stress zu vermeiden, regelmäßig einen Gynäkologen aufzusuchen und Tests auf HPV-Werte im Blut durchzuführen.

Behandlung von HPV mit Volksmedizin

Viele Leute versuchen, mit den Volksheilmitteln fertig zu werden, die auf der Haut entstanden sind. Es kann nicht sicher sein, weil eine hohe Konzentration von Viruspartikeln Papillome, ist es nicht richtig zu löschen gibt es ein hohes Risiko für mehr Tumoren zu entwickeln. Darüber hinaus kann eine Schädigung der Papillome zu einer unkontrollierten Vermehrung von Zellen und Krebs führen.

Unter alle Volksmedizin zur Behandlung von HPV bei Frauen wird empfohlen, nur diejenigen zu verwenden, das das Immunsystem und Bekämpfung von Krankheiten von innen zu stärken. It:

  • in gleichen Anteilen nehmen Baldrianwurzel, Melisse und Oregano Kräuter, Hopfendolden, Früchte Koriander, Lindenblüten, gemischt und gemahlen.30 Gramm der erhaltenen Mischung werden am Morgen in einer Thermosflasche mit 0,5 Liter heißem Wasser gegossen. Nach 4 Stunden fängt die Droge an, kleine Schlucke zu nehmen, sie muss während des Tages vollständig getrunken werden. Der Verlauf der Behandlung ist 10 Tage, nach einer Woche wird es wiederholt.
  • Zu gleichen Teilen die Hagebutten, Wegerichblätter, Brennnesseln, Löwenzahnwurzel und Melissengras nehmen, mischen und zerdrücken.80 g der erhaltenen Mischung werden in einen Kochtopf gegeben und 1 Liter kochendes Wasser gegossen. Die Brühe wird 15 Minuten bei schwacher Hitze gekocht. Nach 4 Stunden ist es einsatzbereit. Nehmen Sie ein warmes 1 Glas vor den Mahlzeiten 4 mal am Tag. Der Behandlungsverlauf beträgt 7 Tage, nach 10 Tagen wiederholt sich.

Popularität unter den Menschen bedeutet, Schöllkraut, sollte mit großer Vorsicht verwendet werden, und besser ist es Methoden für Hardware zu verzichten der Entfernung von Papillomen, weil, wenn es versehentlich auf den gesunden Bereichen der Haut getroffen wird schwere Verbrennungen auftreten.

Humanes Papillomavirus bei Frauen 16 und 18 Typ

größte Gefahr für die Gesundheit und das Leben von Frauen ist die HPV-Typ 16 und 18.Zusätzlich zu verursachen Genitalwarzen an den Genitalien zu bilden, können sie Dysplasie und Gebärmutterhalskrebs provozieren. Er ist nämlich die Todesursache von Hunderttausenden von Frauen.

Zur gleichen Zeit, der menschliche Papillomavirus Typ 31 bei Frauen und ist oft die Ursache von Dysplasie und für Nicht-Einmischung und Gebärmutterhalskrebs, obwohl es um die Anzahl von Viren mit einem Durchschnitt von onkogenen Aktivität bezieht. Wenn ein HPV-Typ festgestellt wird, ist es daher notwendig, einen Gynäkologen zu konsultieren und sich einer vorgeschriebenen Behandlung zu unterziehen.

Aber keine Panik, wenn ein HPV erkannt wird. Seine Anwesenheit im Körper, sogar die berüchtigten Typen 16 und 18, ist keine Garantie für die schnelle Entwicklung von Krebs. Vom Zeitpunkt der Infektion bis zum Auftreten der Onkologie kann es 10 oder 20 Jahre dauern, und eine rechtzeitig eingeleitete vollwertige Behandlung und Kontrolle über das HPV-Niveau in der Zukunft reduziert dieses Risiko auf ein Minimum.

Da Ärzte die Gefahr des humanen Papillomavirus bei Frauen dieser Art verstehen, wurde ein Impfstoff erfunden, der es ihnen ermöglicht, sich selbst zu schützen. Aber bis heute ist seine Wirksamkeit umstritten.

Daher ist HPV ein ziemlich gefährlicher Virus, der Krebs verursachen kann. Aber mit rechtzeitiger Intervention kann seine Aktivität unterdrückt und das Auftreten solcher unglücklicher Folgen verhindert werden.

Leave a Reply