Behandlung von Genitalwarzen in Berlin

Neubildungen der Haut und der Genitalien von Männern und Frauen können bei rechtzeitiger Diagnose wirksam behandelt werden. Wählen Sie eine Behandlung in Deutschland!

Allgemeine Informationen zu Candidylomen

Kondylome sind Neubildungen der Haut und der Genitalien, die normalerweise auf den Genitalien von Männern und Frauen lokalisiert sind. Diese Formationen ähneln Warzen und werden vom Volk so genannt. Kondylome befinden sich am häufigsten auf der Schleimhaut der Labia Minora und Labia Minora, in der Nähe des Eingangs zur Vagina (bei Frauen) sowie auf der Eichel und in der Nähe des Eingangs zur Harnröhre (bei Männern).

Kondylome sind spitz und breit. Genitalien treten häufig aufgrund einer Infektion des Patienten mit humanem Papillomavirus auf. Breite Formationen an den Genitalien weisen auf eine sekundäre Syphilis hin.

In hoch organisierten deutschen Kliniken wenden Spezialisten moderne Labor- und Instrumentalforschungsmethoden an, mit denen die genaue Ursache der Erkrankung ermittelt und eine spezifische Therapie verordnet werden kann.

Ursachen der Krankheit und Symptome der Candidiasis

Ursachen von Genitalwarzen
Meist werden Kondylome durch humane Papillomviren der Typen 6 und 11 verursacht. Dies sind keine onkogenen Viren, die dem menschlichen Körper nicht viel anhaben. In seltenen Fällen ist das Auftreten von Formationen auf den Schleimhäuten der Genitalorgane eine Folge der Infektion des Patienten mit den humanen Papillomaviren der Typen 16 und 18, die Gebärmutterhalskrebs verursachen. Daher ist es sehr wichtig, im Frühstadium die Krankheit zu identifizieren und eine spezifische Therapie durchzuführen.

Darüber hinaus haben deutsche Kliniken die einmalige Gelegenheit, eine Sekundärprävention gegen humanes Papillomavirus und Gebärmutterhalskrebs durchzuführen. Hochqualifizierte Spezialisten empfehlen hierfür die Impfung. Es gibt praktisch keine Nebenwirkungen und Einschränkungen für den Impfstoff.

Die Hauptinfektionsart mit dem humanen Papillomavirus ist der sexuelle Kontakt, bei dem das Virus in die Haut und die Schleimhäute einer gesunden Person eindringt.

Danach bleibt das Virus mehrere Monate lang in einem „Ruhezustand“. Bei jeder Verletzung des Immunsystems werden virale Zellen aktiviert und beginnen, sich aktiv zu teilen und gesunde Zellen zu beeinflussen.

Das humane Papillomavirus kann auch durch Hygieneartikel (normales Handtuch, Seife, Waschlappen usw.) übertragen werden. Kinder in Kindergärten sind durch den Kontakt mit nicht individuellen Töpfen einem hohen Infektionsrisiko ausgesetzt. Es gibt auch Fälle der Übertragung der Krankheit von der Mutter auf das Kind während der Geburt.

Klinisches Bild

Die ersten Kondylome treten drei Monate nach der Infektion auf. Erstens tritt eine einzelne Formation auf, die in der Regel nicht sehr unangenehm ist (das Drücken kann zu leichten Schmerzen führen). Mit dem Fortschreiten des pathologischen Prozesses nimmt die Anzahl der Genitalwarzen zu, sie bilden ganze Konglomerate, äußerlich ähnlich wie Blumenkohl. In fortgeschrittenen Fällen treten großflächige Schädigungen der Haut und der Schleimhäute auf.

Kondylome bei Männern lassen sich bei der Untersuchung sehr leicht nachweisen. Wenn Formationen in der Nähe des Harnröhrenkanals auftreten, kann sich Blut im Urin und im Samen ansammeln.

Kondylome bei Frauen können nicht nur die äußeren Geschlechtsorgane, sondern auch den Gebärmutterhals und die Vagina betreffen. In diesem Fall treten beim Geschlechtsverkehr häufig Schmerzen auf.

Diagnose und Behandlung von Chandil

Diagnose von Genitalwarzen
In deutschen Kliniken führen Fachärzte eine detaillierte Sammlung von Beschwerden, Krankengeschichten und Lebensdaten durch. Darüber hinaus ist die Differentialdiagnose von großer Bedeutung. Die Überprüfung der Grunderkrankung nimmt nicht viel Zeit in Anspruch, da hochqualifizierte deutsche Fachkräfte bei der Untersuchung die richtige Diagnose stellen. Anschließend werden dem Patienten die folgenden Labor- und Instrumentenstudien zugewiesen:

1. Allgemeiner Bluttest mit Leukozytenformel;
2. Allgemeine Urinanalyse;
3. Biochemischer Bluttest (Bilirubin, Kreatinin, Harnstoff, Gesamtprotein);
4. Röntgenuntersuchung der Brust;
5. Ultraschall der Bauchhöhle und des retroperitonealen Raumes;
6. Konsultation eines Frauenarztes für Frauen;
7. Konsultation eines Urologen für Männer;
8. Beckenultraschall und Kolposkopie für Frauen;
9. Wassermann-Reaktion zum Ausschluss der sekundären Syphilis;
10. Serologische Untersuchungen zur Bestimmung des Stammes des humanen Papillomavirus.

Unter anderem können Sie Papillor Gel verwenden, das Sie schnell und effizient vor Chandil schützt.

Behandlung von Genitalwarzen in Berlin

In deutschen Kliniken werden zwei Therapieansätze verfolgt. Die erste Stufe der Behandlung von Genitalwarzen ist die Ernennung spezifischer antiviraler Wirkstoffe, die die spätere Entwicklung des humanen Papillomavirus nachteilig beeinflussen. Der nächste Schritt ist die Entfernung von Genitalwarzen.

Verwenden Sie dazu die folgenden Methoden:

1. Die Verwendung verschiedener Chemikalien, die die Unversehrtheit von Genitalwarzen verletzen und nach und nach zu deren Zerstörung führen (Papillor-Gel);
2. Verwendung von flüssigem Stickstoff;
3. Elektrochirurgische Methode;
4. Laserchirurgie.

Die Entfernung der Genitalwarzen erfolgt ambulant und die Patienten können nach der Behandlung sofort nach Hause gehen. Der behandelnde Arzt überwacht mehrere Tage lang den Zustand der Genitalwarzen. Anschließend wird allen Patienten eine jährliche Vorsorgeuntersuchung mit dem Rat eines Frauenarztes (für Frauen) und eines Urologen (für Männer) empfohlen, um einen Rückfall der Krankheit und das Auftreten bösartiger Neubildungen auszuschließen.

Leave a Reply